Rezepturen

3 Drinks, die zeigen, warum das Londoner Silverleaf eine wichtige neue Bar ist

Mit fortschrittlichen Techniken elegante Cocktails kreieren.

Tyler Zielinski ist ein unabhängiger Autor, der sich auf Cocktails, alkoholische Getränke und Bartending in Lawrence Park, Hudson, NY, spezialisiert hat.

The interior of Silverleaf in London

Niemand kennt die Bar besser als die Leute, die hinter ihr stehen. In “Three Drinks at My Bar” stellen die Betreiber der besten Bars in der Gegend drei der berühmtesten Cocktails her und diskutieren darüber.

Es braucht viel Zeit, um eine Bar in London lohnenswert zu machen. In einer Stadt, in der erstaunliche Bareröffnungen so oft stattfinden wie es regnet, also scheinbar ständig, können sich nur wirklich unabhängige Lokale dem Lärm entziehen und als ausgezeichnet gelten. Das Silverleaf, das im Februar mit minimalistischen, von Naturalismus und Naturelementen inspirierten Drinks eröffnete, ist genau das.

Die Einrichtung der Bar, die vom renommierten Designer Tom Dixon entworfen wurde, ist an sich schon bemerkenswert. Sie kontrastiert neutrale Töne mit Farbkontakten und glänzenden dunklen Tönen durch rosa Karamelltische in Kombination mit rosa-weißen Marmortischen. Chris Tanner, der General Manager der Bar, sagt: “Wir wollten, dass die Bar im Silverleaf spielerisch und ästhetisch ansprechend ist.”

The interior of Silverleaf

Aber mit einer Getränkekarte, die von Tanner, dem ehemaligen Barchef der berühmten Milroy’s Bar Whiskey, und Liam Bloom, dem ehemaligen Barchef des Carlu’s, entwickelt wurde, wird es erst richtig interessant. Wir wussten, dass der Raum von Tom Dixon und seinem Team gestaltet wurde. Wir wollten ein Barprogramm, das damit mithalten kann”, sagt Tanner.

Chris Tanner, the general manager at Silverleaf

Auf der Karte werden die Cocktails in einer kodierten Symbolsprache beschrieben, die die Eigenschaften des Getränks angibt (holzig, krautig, trocken usw.). Die Cocktails werden auf abstrakte Weise interpretiert. Für diejenigen, die ein einfaches Cocktail-Menü bevorzugen, enthält SilverLeaf auch ein Standard-Cocktail-Verzeichnis mit zwei Grundgeschmacksrichtungen, die jedes Getränk repräsentieren (Ananas / Flavor o usw.), gefolgt von den übrigen Getränken.

Das nicht traditionelle Design der Speisekarte mag zwar einschüchternd wirken, aber das Ziel der Bar war es, die Getränke für alle Arten von Getränken zugänglich zu machen. Wir haben versucht, die Getränke so erschwinglich wie möglich zu machen. Wir haben immer die Hauptzutaten verwendet, die die Besucher erkennen würden, und dann die vielleicht weniger bekannten hervorgehoben. .

Weitere Anforderungen und Standards für Bargetränke: Alles muss klar und viel sein, was eine elegante, minimalistische Präsentation ermöglicht, und alles muss mit modernsten Techniken oder fortschrittlichen Geräten hergestellt werden. Diese Einschränkungen führten zu sauberen, komplexen Portionen, die meist fünf oder weniger Materialien enthalten. Wir verwenden farbige Dekorationen und Verzierungen auf Getränken, die wir für sehr einfach halten”, sagt Tanner.

Die folgenden drei Drinks aus der Startkarte von Silverleaf werden die Bar nach Tanners Ansicht besser repräsentieren

Hibiscus/Guajillo cocktail at Silveleaf

1. Hibiskus/Guajillo

Bruxo x Mezcal, Bermouth Silverleaf Grüner Sauerampfer, Chili Guajillo Tin

Tanner: “Ich denke, Hibiscus/Guajillo fasst den Geist unserer Partnerschaft gut zusammen.” “Vom ersten Tag an wollten wir so viele Freunde wie möglich in das Projekt einbeziehen. Zufällig begannen wir mit der Planung der Speisekarte für Silverleaf, als die Jungs von [Little Red Door] in Paris ihre Arbeit aufnahmen. Baldoria Vermouth.

Wir wussten, dass wir zusammenarbeiten wollten. Wir arbeiteten während der Sperre weiter an Proben”, so Tanner weiter. Sie arbeiteten an einer Sorghum-Basis, aber wir wollten etwas, das wir so anbieten konnten, wie es war, also arbeiteten wir im folgenden Jahr daran. Liam arbeitete an einer Gewürzmischung, die von verschiedenen Weltklasse-Herausforderungen inspiriert war, und kannte die Kombination von Gewürzen und Mezcal. Zusammen funktionieren sie perfekt. Nach vielen Versuchen und Fehlern fügten wir Verdant dem Rezept hinzu. Er ist zu einem meiner Lieblingsgetränke geworden, wenn nicht sogar zu meinem besten.

Die durchdachte und subtile Balance von roten Beerennoten mit molokigen Aromen, Gewürzen und der Erdigkeit des Mezcal ergibt einen Cocktail, der an einen raffinierten Manhattan auf einem großen Stein erinnert.

Wenn überhaupt, sagt Tanner, “verstärkt der Mezcal die Wärme und Rustikalität der Gewürze, während der Wermut Eleganz und Leichtigkeit bringt”.

Pineapple/Miso cocktail at Silverleaf

2. Ananas und Miso

Kraigelachie 13 Year Old Whiskey, braune Butter, Eagle Rare 10, Ananas & Miso-Karamell

Die Ananas/Miso war ein Experiment, um die salzige und umamihaltige Komplexität des Miso durch eine fruchtige Note auszugleichen”, sagt Tanner. “Wir waren von der Idee begeistert, Ananas anstelle anderer Früchte zu verwenden. Wir wussten von Anfang an, dass wir Ananas verwenden wollten, weil der Ananasgeschmack sehr gut zu den gerösteten Karamellnoten passt. Den Grundstein für diesen Geschmack legten wir mit der Zugabe von Kaffee. Wir haben ihn mit Bourbonbutter aufgegossen, der Basis einen eleganten Craigellachie 13 hinzugefügt und schon war unser meistverkauftes Getränk geboren.”

Miso balanciert das fruchtige Karamell mit Noten von flambierter Ananas aus und verleiht diesem neu konzipierten Old Fashioned ein saftiges, aber klares Mundgefühl. Das gesamte Getränk ist klar, was dem Cocktail Subtilität verleiht und es sehr einfach macht, mehrere Drinks zu trinken”, sagt Tanner. Er spielt die Rolle eines Old Fashioned, ohne zu reichhaltig zu sein. Dieser Cocktail wird in eleganten doppelten Eisgläsern serviert und ist ein großartiges Beispiel für die Brauphilosophie von Silverleaf.

Apple/Woodruff cocktail at Silverleaf

3. Apfel/Waldmeister

Aucho Blanco Tequila, Zubrowka Bison Grass Vodka, Pink Lady Apple, Molke, Berge, Bee Bolin Woodruffe Bitter

Apple/Woodruff begann mit einer Erkundung von Apfelsorten”, sagt Tanner. “Liam arbeitete mit verschiedenen Cordials und Molke, und sie waren wirklich gut. Die Molke verleiht dem Cocktail eine Reichhaltigkeit und ein Mundgefühl, das ich nicht missen möchte. Die Ausgewogenheit von Süße und Säure im Pink Lady Apple hebt seine Rundheit wirklich hervor. So ein einzigartiger saftiger Geschmack”.

Die Basis aus Tequila und Wodka, die perfekt mit dem Apfel harmoniert, unterstreicht den Zitrusfruchtcharakter dieses klaren, erfrischenden Cocktails. Dieses geklärte Getränk wurde schließlich zu einem Mashup aus Tatanka (Wodka, frischer Apfelsaft und Limettensaft) und T&T, dem heute berühmtesten Highball aller Zeiten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button