Rezepturen

4 Anzeichen dafür, dass Ihre Gäste betrunken genug sind

Laura Scholz ist eine in Atlanta ansässige Schriftstellerin und Autorin, die sich auf Essen, alkoholische Getränke, Reisen, Gesundheit und Sport spezialisiert hat.

Spaß ist ein Synonym für Feiertage, aber saisonale Feiertage können oft zu Übertreibungen führen. Frankie Jones, Chef von Occidental Grill & Seafood in Washington, sagt: “Jedes Mal, wenn die Menschen sich um ihre täglichen Pflichten kümmern müssen, neigen sie dazu, mehr zu trinken.”

Wenn man an den Feiertagen einkauft, reist und mehr Zeit mit der Familie verbringt, “fangen die Leute an, Stress abzubauen, und es ist sehr einfach, übermäßigen Alkoholkonsum zu mildern”, sagt Lindsay Shea, die für die Heritage Bar in Richmond verantwortlich ist.

Jones, Shea und andere Barkeeper teilen mit uns die Warnzeichen, die darauf hinweisen, dass sich die Besucher zu viel betrinken.

1. Verbale und körperliche Anzeichen

Für Mary Allison Wright, Besitzerin des Reno Yacht Club in Denver, sind “die Intensität der Stimme und die Körpersprache von jemandem zwei tödliche Anzeichen dafür, dass jemand zu betrunken ist.” Scheer stimmt dem zu und sagt, dass die Intensität der Stimme und die Veränderung der Sprache die ersten Dinge sind, die sie bei einem betrunkenen Besucher beobachtet. Die Leute neigen dazu, sehr stark zu sein und sprechen oft langsamer und verwirrt”, sagt er.

Faule Augen, Schluckauf, Kunden, die versehentlich auf andere fallen und sogar an der Bar einschlafen, sind weitere Anzeichen dafür, dass jemand ausgeschaltet werden sollte.

Jones beobachtet oft, dass Menschen zu viele persönliche Informationen preisgeben, wenn sie betrunken sind. “Wenn die Leute wenig getrunken haben, sind sie gesprächiger und erzählen oft Dinge, die man gar nicht wissen will. Wenn ich zum Beispiel alles über jedes Problem in Ihrer Ehe weiß, sind Sie wahrscheinlich betrunken”, sagt er.

Mir ist auch aufgefallen, dass die Leute aus dem einen oder anderen Grund betrunken sind. Sie spielen viel mit ihren Haaren und fangen an, wirklich schlampig auszusehen”, sagt er.

2. Persönlichkeits- und Stimmungsschwankungen

Viele Betrunkene sind zwar wortkarg, aber Nervosität ist nicht unbedingt ein Zeichen dafür. “Wenn sie trinken, werden sie sehr albern und still, und sie sind nicht mehr die gleiche Person, die sie waren, als sie zur Tür hereinkamen”, sagt Jones.

Die Besucher werden ermutigt, solche Persönlichkeitsveränderungen im Laufe der Zeit zu beobachten. Wenn die Person bei ihrer Ankunft die ruhigste Person im Raum war und jetzt die stärkste Person in der Bar ist, oder wenn sie beim Betreten der Bar ausgelassen ist und dann sehr ruhig und langsam wird, sollten Sie sich Sorgen machen”, sagt Jones.

Auch plötzliche Stimmungsschwankungen oder “jeder ist sehr emotional, egal ob er wütend ist, schreit oder unerklärlicherweise weint”, sagt er.

3. Interaktion mit anderen Besuchern

Scheer zufolge ist die Missachtung des persönlichen Raums anderer Personen ein weiteres Anzeichen dafür, dass die Besucher ihr Tempo drosseln sollten. Jordan Moore, Getränkemanager im Tiny Lou’s in Atlanta, sagt, dass “je mehr Alkohol die Leute trinken, desto eher fangen sie an, mit anderen Gästen zu plaudern und in die Party einzudringen, was für alle Beteiligten nicht sicher ist.

Wright hat die Erfahrung gemacht, dass “wenn die Besucher nicht mehr so viel trinken, sie viel eher auf andere zugehen und anfangen zu plaudern, sich zu bewegen oder zu streiten”, sagt er. “Die Last fällt dann auf uns, betrunkene Besucher zu verhindern, zu unterbinden und aus dem sicheren Raum anderer zu entfernen.

4. Keimung und Prävention

Der beste Weg, diese unangenehmen Situationen zu vermeiden? Halten Sie sich von Anfang an mit den Getränken zurück”, sagt Jones. Jones räumt ein, dass Sie nicht kontrollieren können, was Ihr Gast getrunken hat, bevor er durch die Tür kommt, aber Sie können seine Getränke kontrollieren, wenn er an Ihrer Bar steht.

Wenn ein Gast in einer Stunde drei Getränke getrunken hat, hat er sein erstes Getränk noch nicht verarbeitet”, sagt Jones. Oft hat ein Betrunkener sowieso kein Zeitgefühl und vergisst, ob er noch ein Getränk bestellt hat, oder es ist ihm egal, wenn er nicht sofort eins bekommt”.

Sowohl Wright als auch Moore sind der Meinung, dass ein geringerer Alkoholgehalt und alkoholfreie Getränke helfen, mit betrunkenen Gästen umzugehen und eine Eskalation der kritischsten Situationen zu verhindern. Wir versuchen, den Gästen wirklich bewusst zu machen, was sie servieren und wie oft sie bei uns sind”, sagt Wright, die auf ihrer Speisekarte häufig Getränke mit niedrigem Alkoholgehalt empfiehlt, um den Konsum der Gäste zu bremsen. Paradoxerweise denken viele Gäste am Ende, dass es das beste Getränk ist, das sie je getrunken haben”. So können sie etwas länger bei uns bleiben und trinken, ohne der Kontrolle zu entgehen”.

Im Tiny Lou’s hat Moore eine Liste mit wasserfreien Cocktails zusammengestellt. “Das spart mir und ihnen Zeit, sie bevorzugen und bestellen oft andere.

Und im Zweifelsfall ist ein kleiner Trick sehr hilfreich. Wenn es unehrlich ist, ein anderes Getränk zu trinken, und das sollte ich wirklich nicht, tue ich so, als würde ich ihm das geben, was er will, wenn er etwas bestellt, z. B. einen Wodka Tonic oder ein Martini-Glas mit einem roten Getränk, wenn er danach fragt. Cosmopolitan”, sagt Jones. Sie merken nicht, dass sie keinen Alkohol haben. Sie denken, sie bekommen, was sie wollen. Auf diese Weise lassen sich schwierige Auseinandersetzungen vermeiden und alle bei Laune halten, und das ist es, was die Feiertage erfordern.”

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button