Rezepturen

8 neue Rumsorten, die Sie jetzt probieren müssen

Die Vielfalt dieses Jahrgangs bedeutet, dass es für jeden einen Rum gibt.

Susannah Skiver Barton ist freiberufliche Autorin und Beraterin für die Getränkeindustrie mit Schwerpunkt auf Whiskey und anderen Spirituosen. Sie lebt in New York City.

New rum bottles 2022

Liquor.com / Laura Santo

Die Rum-Kategorie ist für ihre Vielfalt bekannt, wobei unterschiedliche Traditionen und Produktionsmethoden die verschiedenen Substile prägen. Dies gilt auch für die jüngsten Veröffentlichungen aus der Karibik, Lateinamerika und den Vereinigten Staaten, die unterschiedliche Techniken, Schlüsselzutaten und Geschmacksprofile hervorheben.

Weiße und gewürzte Rumsorten dominieren zwar nach wie vor den Absatz, aber auch andere Trends halten langsam Einzug in den Rum, und das Interesse an neuen, handwerklich hergestellten Varianten wächst. Während das Hinzufügen von Farbe und Geschmack in der Welt des Rums üblich ist, betonen Marken wie Botran und Faraday die Tatsache, dass sie keine Zusatzstoffe enthalten. Dies ist Teil einer breiteren Bewegung hin zu mehr Transparenz bei vielen Rumherstellern.

Die Hersteller geben Details über die Herstellung ihrer Rums bekannt, darunter die Herkunft der Zutaten, ihre Bemühungen um Nachhaltigkeit und die Mischung der Zutaten. Einer der jüngsten Hersteller ist Renegade Rum, der gerade einen nicht gealterten Rum auf den US-Markt gebracht hat, der aus einer Vielzahl von frischen Zuckerrohrsorten destilliert wurde, die auf der Insel Grenada angebaut werden.

Die Zahl der Rumsorten aus frischem Zuckerrohr, oft auch als “Rum Agricole” bezeichnet, wächst, unabhängig davon, ob sie die AOC-Anforderungen erfüllen oder nicht, und es gibt eine wachsende Zahl von Angeboten in dieser Kategorie. Neben Renegade gibt es sowohl für Copalli als auch für Rhum Clément neue Veröffentlichungen. Holmes Cay, ein unabhängiger Rumabfüller mit einer Vorliebe für Transparenz, hat kürzlich einen seltenen Rum aus frischem südafrikanischem Zuckerrohr auf den Markt gebracht.

Andere Neulinge betonen ihre Mischbarkeit und Verwendung in Cocktails. Eine neue überprozentige Spirituose von St. Lucia’s Bounty erinnert an die Rumfass-Tradition der Insel, während KLYR, gebraut in Pennsylvania, als Wodka verkauft wird.

Es gibt also definitiv etwas für jeden Geschmack bei Rum. Hier sind die letzten Vorschläge, die Sie probieren können

Botrun Nr. 15 (33 $)

Botran No. 15 rum bottle

Liquor.com / Laura Santo

Nachdem die Marke Botran aus Guatemala mehrere Jahre nicht auf dem US-Markt vertreten war, kehrt sie nun mit einer aufgefrischten Produktpalette und einem neuen Engagement für die Umwelt zurück. Zu den Referenzen der Marke gehören die ISCC-Zertifizierung (International Sustainability and Carbon Certification) und die SGS-Zertifizierung für Kohlenstoffneutralität, die durch das kontinuierliche Pflanzen von Bäumen anstelle des Kaufs von Kohlenstoffkompensationen aufrechterhalten wird. Im Rahmen der g.U. Ron de Guatemala destilliert Botran aus Zuckerrohrhonig und lässt den Rum in einer mehrstufigen Fasskolonne anstelle einer traditionellen Solera reifen. No. 15 ist eine Kombination aus 5 bis 15 Jahre alten Rumsorten und enthält wie alle Botran-Produkte keinen Zucker.

Bounty Strong 151 ($25)

Bounty Strong 151 rum bottle

Liquor.com / Laura Santo

Der nationale Rum von St. Lucia, Bounty, ist seit kurzem auch in den Vereinigten Staaten erhältlich, und Strong 151 ist sein neuestes Produkt. Die auf Wunsch von Barkeepern entwickelte Spirituose ist eine Hommage an die “Fass-Rum”-Tradition von Aguiarucia: Bis in die 1970er Jahre wurde der beste Rum der Insel nicht in Flaschen abgefüllt, sondern in Fasslagern angeboten. Die Kunden konnten ihre eigenen Krüge oder Flaschen mitnehmen und sie mit leicht gealtertem und stärkerem Rum füllen. So kommt der BountyStrong 151 fast frisch aus der Brennerei, hat leichte Eichennoten und eignet sich perfekt für Cocktails, die eine Abwechslung vom harten Stoff erfordern.

ClémentRhumBlanc ($25)

Clément Rhum Blanc bottle

Liquor.com / Laura Santo

Clément ist in den USA schon seit Jahren eine feste Größe und hat 2005 seinen ersten Cognac auf den Markt gebracht. Aber die Marke hat kürzlich ihre einfachen, unauffälligen Angebote überarbeitet, um sie für Barkeeper zugänglicher zu machen. Aufgrund der modernen Flaschenform und des einheitlicheren Erscheinungsbildes ist Rhum Blanc auch etwas preiswerter als sein Vorgänger. Das Destillat ist eindeutig immer noch Clement. Dies ist ein ausgezeichnetes Beispiel für Martinicas Rhum Agrikor AOC und eine hervorragende Basis für Cocktails mit Rum.

Copali Cacao ($30).

Copalli Cacao rum bottle

Liquor.com / Laura Santo

Während die meisten geschmackvollen Rumsorten zusätzlichen Zucker, Farbe und Aromen enthalten, ist dies bei Copali Cacao nicht der Fall. Der in der Copal Tree Distillery in Belize hergestellte Rum wird vor Ort geerntet, gepresst und aus frisch angebautem Bio-Rohr destilliert. Anschließend wird er einige Wochen lang mit biologischen Kakaosamen, die auf der angeschlossenen Farm der Brennerei gesammelt wurden, durchzogen und neu eingelegt – das war’s. Mit einem reinen Kakaogeschmack voller Beerennoten und einem minimalen Verdacht auf Süße ist Copali Cacao eine schreckliche Geheimwaffe in einer Espresso-Martini-Basis oder einem Rum-Negroni.

Faraday ($49)

Faraday rum bottle

Liquor.com / Laura Santo

Der Gründer der Marke Owen Highlands lebt in Rye Beach, New Hampshire. Dort begann CS Faraday im Jahr 1874 mit der Verlegung des ersten transatlantischen Kabels, das Nordamerika mit Europa verband. Das Schiff wird auch in den nächsten 50 Jahren noch Verbindungen herstellen, und der gleichnamige Raum soll die Route ehren, die zur Erwärmung des Wassers durch das Karibische Meer genutzt wurde. Es handelt sich um eine Mischung aus drei einzigartigen Flüssigkeiten, die sich gegenseitig ergänzen: ein fünfjähriges Destillat in einem Kessel aus Barbados, ein fünfjähriges Destillat in einer Kolonne aus der Dominikanischen Republik und ein Rhum Agricole aus Martinique. 42,5 % Alkoholgehalt werden in Flaschen abgefüllt, und es werden weder Zucker noch Farb- oder Aromastoffe hinzugefügt.

mhoba von Holmes Cay, Südafrika ($109).

Holmes Cay South African Mhoba rum bottle

Liquor.com / Laura Santo

Unabhängige Flaschen sind bei schottischem Whiskey üblich und werden auch bei Rum immer beliebter. Das 2019 gegründete Unternehmen Holmes Cay ist ein Blend mit Rum, der in einem einzigen Fass abgefüllt wird. Ihre Auswahl ist immer frei von Zusatzstoffen, hat eine echte Altersangabe und neigt dazu, köstliche Profile und Stile zu repräsentieren, die außerhalb der Regeln liegen – auf eine sehr gute Art und Weise. Die jüngsten Flaschen kommen aus Barbados, Trinidad, Fidschi und anderen Ländern, aber die Flasche aus der südafrikanischen Mhoba Distillery ist vielleicht die aufregendste: Sie wird aus gehacktem Zuckerrohrsaft hergestellt, der 2017 gehackt und vier Jahre lang in einem Fass destilliert wurde, und ist ein sehr gutes Beispiel für einen Rum, der seit mehr als einem Jahrzehnt in Afrika. Die Brennerei stellt etwa 50 Fässer pro Jahr her, von denen nur vier freigegeben wurden, so dass Sie einen Rum wie diesen nicht noch einmal probieren werden.

Klyr ($33)

KLYR rum bottle

Liquor.com / Laura Santo

Klyr wird in der Crostwater Distillery in Pennsylvania unter Verwendung eines eigenen Wasserfiltrationsverfahrens gebraut und scheint von der Kategorie Wodka inspiriert zu sein. White Rum betont die Anzahl der Destillationen (12) und Passagen (18) sowie die Abwesenheit von Zucker und Gluten. Er wird in einer Flasche mit dem Motiv der amerikanischen Flagge verpackt, um seinen Status als “Made in the USA” zu unterstreichen. Klyr, der sich selbst als “reinen” Rum bezeichnet, eignet sich zum Mischen und Aufgießen sowie für den Baseball; Klyr ist offizieller Sponsor der Philadelphia Phillies und hat eine Rum-Terrasse und eine Cocktailbar im Citizens Bank Park.

Renegade Pre-Cask Collection Single Farm Origin: Renegade Pre-Cask Collection Einzelbetriebliche Herkunft: Renegade Pre-Cask Collection Einzelne Farm Herkunft: Baumschule ($65)

Renegade Pre-Cask Collection Single Farm Origin: Nursery rum bottle

Liquor.com / Laura Santo

Grenada’s Renegade wurde vor ein paar Jahren mit einer einzigartigen Mission geboren: das Terroir durch Rum hervorzuheben. Die hochmoderne Brennerei baut über ihre landwirtschaftliche Tochtergesellschaft CaneCo Zuckerrohr auf der ganzen Insel an und erntet und verarbeitet jedes Feld einzeln. Auf diese Weise kommen die Unterschiede zwischen den Sorten, den Bodentypen und den Brennertypen (Topf oder Destilliergerät) besonders gut zur Geltung. Während die meisten Rumsorten zur Reifung in Fässern gelagert werden, bringt Renegade auch ungealterte Spirituosen heraus, die noch nicht in Fässern gelagert wurden. Diese Abfüllungen sind zwar als “Teaser” gedacht, stehen aber für sich allein und werden dem Terroir durchaus gerecht. Beide sind einen Versuch wert, aber Single Farm Origin: Nursery bietet eine seltene Kostprobe der Sorte Yellow Lady Cane, die kurzzeitig von Renegade angebaut wurde, dann aber auslief.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button