Rezepturen

Alles, was Sie über Creran, den traditionellen Rum aus Haiti, wissen müssen

Erleben Sie Haitis einzigartigen und herzhaften Rum durch eine kulturelle Brille.

Céline Bossart ist freiberufliche Journalistin und Fotografin in New York und spezialisiert auf Wein, Spirituosen und Reisen.

A birdseye view of a shaken cocktail in a rocks glass garnished with a manicured orange twist

Wie die meisten Spirituosen, die eng mit dem Gefüge ihrer jeweiligen Kultur verwoben sind, lässt sich auch Kreling, ein aus Haiti stammender Rum alter Prägung, am besten mit einem tiefen Verständnis für seine Wurzeln und Bedeutung genießen.

Die haitianisch-amerikanische Sängerin, Songwriterin und Künstlerin Riva Nili Precil sagt: “Krelin kommt vom Land, wo der Vodou verwurzelt ist. Sie und ihr Ehemann, der Performer und Künstler Montbrino, sind bekannt für ihr jährliches Fèt Gede (haitianischer Tag der Toten), das im November stattfindet. Krelin ist fast immer bei der Zeremonie anwesend oder im Haus des Praktizierenden verfügbar. Für den Geist wird [entweder] eine kleine Menge auf den Boden oder in ein Gefäß geschüttet und als Opfergabe in den Mund genommen (oder geschlürft). Das ist ein Zeichen der Solidarität”, fügt Précile hinzu.

Stephanie Simbo, Global Head der Marke Maison Ferrand, unterstreicht die Bedeutung der direkten Verbindung der Diaspora mit Haiti. Sie fügt hinzu: “Clairin erinnert uns an unsere Unabhängigkeit, unsere Musik und unser Volk. Es ist mehr als nur eine Flüssigkeit. Er ist eine Verbindung, die uns die haitianische Kultur verstehen lässt, ohne dass wir sie selbst erlebt haben”, sagt er. Zusammen mit Rum Agricole ist Clairin das perfekte Getränk für Geburtstage, Hochzeiten, Feiern und zwanglose Zusammenkünfte. Jedes Jahr zu Neujahr feiert Simbos Familie die hart erkämpfte Unabhängigkeit ihrer Vorfahren, indem sie den Clairin zusammen mit einer Schüssel Jom (haitianische Kürbissuppe) serviert.

Was ist Krelin?

Kreling wird aus dem Saft des lokal angebauten wilden Zuckerrohrs hergestellt. Der Saft wird mit einem natürlichen Hefestamm vergoren, bevor er in einer Topfmühle gemahlen wird. Das Ergebnis ist eine rohe, funky, rustikale Spirituose mit einem charakteristischen Kräutergeschmack. Obwohl er im Allgemeinen als etwas anderes als Rum angesehen wird, der meist aus Melasse destilliert wird, ist er den Rumsorten Agrikor aus Martinique und Guadeloupe sehr ähnlich, die ebenfalls aus Zuckerrohr destilliert werden. Für Simbo ist der Clairin der beste Ort, um das Terroir des Landes aus der Ferne zu erleben. Wenn man Rum trinkt, erwartet man normalerweise Vanille, Schokolade und Gewürze, aber wenn man Clairin trinkt, bekommt man Noten von Gras, Wald, Mineralien und Kräutern.

boukman rhum agricole

Der U.S.-Markt

Bis vor kurzem war es nicht einfach, die nationale Spirituose Haitis in den Vereinigten Staaten zu finden – bis Boukman Rhum und The Spirit of Haiti auf den Markt kamen. “Wir haben gesehen, wie ursprüngliche Spirituosen in einer kleinen Kategorie anfingen und zu einer ziemlich großen Kategorie wurden, wie irischer Whiskey, der [in den frühen 80er Jahren] keine große Sache war, oder mexikanischer Mezcal”, sagt Josette, eine 2016 in Haiti geborene Tochter eines Zuckerrohrhandwerkers. mit Buffaret Thomas. “[Wir] hatten das Gefühl, dass Haiti diese Elemente hat. Nicht nur der Alkohol selbst ist authentisch, sondern auch seine Kultur, seine Musik und seine Geschichten”, fügt Keough hinzu.

Spirit of Haiti, das zu La Maison & Velier gehört, bietet jetzt drei Flaschen (und exklusive Mischungen) von drei sehr unterschiedlichen lokalen Brennereien an, die von Hunderten von Klarins im ganzen Land ausgewählt wurden. In jedem Fall ist das, was in den Flaschen ist, das, was die Brenner seit Jahren für ihre Gemeinden herstellen, und jede Flasche trägt den Namen des Brenners.

Fabert Casimir, Michel Sajous und Fritz Vaval sind die ersten lokalen Destillateure, die ihre Arbeit getan haben. Kate Perry, US-Marktmanagerin für Spirit of Haiti, erklärt: “Der Unterschied zwischen den drei Crearins besteht darin, dass sie von drei verschiedenen Erzeugern, aus drei verschiedenen Dörfern und von drei verschiedenen Terroirs stammen.” Dazu gehören die Art des in jeder Region verwendeten Zuckerrohrs und die dortige wilde Hefe. Natürlich unterstreicht er auch die Bedeutung der Kreativität des Destillateurs oder, wie er es nennt, “das Terroir des Herzens des Erzeugers”.

Zusammen mit Boukman versuchte Keogh, den traditionellen ClairinTrempè “The Fernet of Haiti” zu exportieren. Im Gegensatz zum Ansatz der haitianischen Spirituose glaubte Keogh, dass der starke Geschmack des reinen Clairin nur diejenigen anziehen könnte, die einen abenteuerlichen Gaumen haben, aber die Aromen, die dem Clairin Trempè innewohnen, hatten daher eine Reihe von Komplexitäten. größere soziale Auswirkungen auf Haiti”, sagt er.

Die haitianische Diaspora

A chef in a black T-shirt and a denim apron preparing dinner for a small group of guests

Der Umzug von Clairin in die Vereinigten Staaten bedeutete nicht nur die Einführung des Destillats auf einem neuen Markt, sondern auch eine Verlagerung seiner Heimat in die haitianische Diaspora. Chris Paul, ein bemerkenswerter amerikanischer Koch haitianischer Herkunft in der Gegend von Philadelphia, spielte eine wesentliche Rolle bei der Wiederentdeckung von Clairin und der Wiederbegegnung mit der Kultur seiner Familie durch Essen und Trinken, nachdem er sie als Kind in seiner Nähe hatte. Paul sagt: “Ich bin bis zu meinem 10. Lebensjahr in Haiti aufgewachsen, hatte also nicht viel persönliche Erfahrung mit Krearin, außer dem, was ich von Betrunkenen in der Gegend hörte.” Nachdem seine Familie in die Vereinigten Staaten ausgewandert war, erinnerte sich Paul daran, dass er als Teenager für einen Urlaub nach Haiti zurückgekehrt war. Aber als Erwachsener begann er, die Psyche zu verstehen.

“Als sich mein Gaumen verbesserte, begann ich, mich mit komplexeren Spirituosen zu beschäftigen, angefangen mit Whiskey und Jeans”, sagt er. Klarin wurde mein Lieblingsgetränk während eines Urlaubs in Haiti. Normalerweise wird er mit Coca-Cola, Ginger Ale oder frischem Fruchtsaft gemischt. Während meines Aufenthalts in den USA habe ich mich mit dem Lum Barbancourt versöhnt, einem in den USA sehr beliebten Getränk, das auch in Haiti sehr beliebt ist. Der Geist von Haiti”.

Heute arbeitet Paulo mit dem Geist von Haiti, um die haitianische Kultur durch gastronomische Pop-ups zu feiern. Lakay, was auf Kreolisch “Haus” bedeutet, ist die köstliche Ode des Küchenchefs an seine Wurzeln und findet hauptsächlich in Bars und Restaurants in Philadelphia statt.

spirit of haiti distillery

Der Geist von Haiti

Er wurde von Dati Boeckmann, einem frühen haitianischen Revolutionsführer, so benannt. Der Rum ist Teil eines Programms, das die Landwirtschaft des Landes und seinen Stolz hervorheben soll. Es geht darum, die Kapazitäten dort aufzubauen, damit sie es nicht nur selbst tun können, sondern auch den Geist der Kultur präsentieren können”, sagt Keogh. Daher auch die Wahl des Namens Boukman; Boukman kämpfte für natürliche Freiheit. Jetzt geht es um wirtschaftliche Unabhängigkeit.”

Solidaridad, eine gemeinnützige landwirtschaftliche Organisation, die Fertigkeiten zur Verdoppelung des Einkommens vermittelt, hat die Zuckerrohrbauern von Boukman geschult. Die Marke hat sich langfristig verpflichtet, einen Teil ihres Gewinns an die lokale Organisation Haiti Futur zu spenden, die in die landwirtschaftliche Ausbildung investiert.

Clairin wird im ganzen Land in Cocktails verwendet, aber der Clairin Legal Sour kann auch zu Hause hergestellt werden. Um das Clairin-Eigentum hervorzuheben, hat Perry, der vor seinem Wechsel zu Spirit of Haiti Geschäftsführer und Barkeeper im Rumba in Seattle war, das als eine der besten Rum-Bars des Landes gilt, diesen Sour kreiert. Er kreierte diesen Sour, inspiriert von den Aromen Haitis.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button