Rezepturen

Alles, was Sie über den Cocktail Barrel Trend wissen müssen

Brad Japhe ist ein unabhängiger Journalist aus Los Angeles, der sich auf Essen, Trinken und Reisen spezialisiert hat.

In der Welt der Getränke haben Fässer einen “Brotherhood”-Ton und einen “Cheap Beer”-Ton. Es ist kein Bild, das nach “Handwerk” schreit. Aber werfen Sie den Behälter nicht weg. Fässer sind immer noch der König, wenn es darum geht, den Inhalt frisch zu halten – ein wichtiges Element jeder Cocktailbar in großen Mengen. Daher setzen immer mehr Einrichtungen im ganzen Land auf ihre Vorzüge, indem sie Metallfässer aus ihrem Schattendasein holen und dabei unerwartete Werte entdecken.

Brooklyn, das immer an der Spitze der Trends steht, hat die Fassbewegung schnell als Kunstform genutzt. Er hat den Cocktail im Fass zwar nicht erfunden, aber New Yorks angesagteste Gegend hat 2016 als erste Wache der Branche, die sich diesem Format verschrieben hat, ihr Produkt mit ganzem Herzen produziert. Anstelle von Flaschen ist die hintere Bar mit 27 Henkeln (jeder mit einer gruseligen Porzellanpuppe) ausgestattet, an denen Getränke in Losen ausgegeben werden, von klassischen Kombinationen bis zu esoterischen Besonderheiten.

In dem Viertel, in dem Catch wohnt, hat sich meine Wenigkeit an die Einheimischen gehalten und eine Reihe von Cocktails zu Preisen zwischen 4 und 10 Dollar angeboten. Schließlich sind Größenvorteile ein Aspekt und ein Nebeneffekt der Produktion in großem Maßstab, bevor der Service beginnt. Und die Qualität der Drinks ist eine einfache Komposition (drei oder vier Cocktails scheinen gut zu funktionieren), bei der wenig bis gar nicht darauf geachtet wird, dass die Linien, die die Flüssigkeit ins Glas ziehen, sauber sind.

Es ist nicht so einfach, wie es aussieht. Ein gutes Getränk aus dem Brunnen erfordert in der Tat eine Menge Sorgfalt und sogar ein grundlegendes Verständnis der Physik. Man entfernt einmal das Karbonat und lässt ein Luftventil zurück, um die Luft im Kopfvakuum durch CO2 zu ersetzen”, sagt Aaron Polsky, Leiter der Bar im Harvard & Stone in Los Angeles, “und schon hat man ein Getränk, das so fruchtig ist, wie man es nur bekommen kann. Um den fruchtigen Geschmack des Barrel Paloma zu erhalten, müssen wir eine Reihe von Zutaten hinzufügen, die nicht in den örtlichen Lebensmittelgeschäften erhältlich sind. Wir verwenden Zitrate, die bösartig, süß und sauer sind, und biologischen McClat-Limettenextrakt, der das Profil von Limetten nachahmt und das Getränk klar, stabil und einheitlich macht.

Mit anderen Worten: Der ganze Prozess ist intelligenter, als die meisten Leute denken. Die Tatsache, dass man nicht sieht, wie es vor sich geht, bedeutet nicht, dass das Spiel nicht sehr präzise ist. Beim Kegging kann eine Mischung von Zutaten verwendet werden, deren Herstellung sonst Stunden dauern würde, einschließlich reiner Zitrusfrüchte”, sagt Polsky. Im Fall von Paloma verwenden wir Grapefruitlikör, Bitterstoffe mit Grapefruithopfen und Aperol, um ein rundes, komplexes Grapefruitprofil zu erzeugen.”

Polsky rät, sich auf Cocktails zu konzentrieren, die am besten bei 32 bis 33 Grad funktionieren, und Drinks zu vermeiden, die gerührt werden müssen. Außerdem kann er nicht verwendet werden, ohne zu sinken, es sei denn, es wird ein frischer Saft hergestellt.

Trotz aller Vorbehalte sieht Getränkemanager Nathan Merriman nur positive Dinge. Er hat ein ganzes Barprogramm um die Figur des Inconito im Herzen von Los Angeles herum aufgebaut. Dies ist ein energiegeladenes Restaurant”, so Merriman. Fountain-Cocktails bieten den Gästen eine effektive Möglichkeit, Getränke einzubringen”, sagt er über das japanische Restaurant. “Sobald das Rezept genehmigt ist, können wir [Kellner] damit beauftragen, Getränke in das gesamte Restaurant mit 100 Gästen zu bringen. An einem belebten Samstagabend bedeutet das, dass eine Person Getränke für über 400 Personen zubereitet”.

Wie Polsky war auch Merriman nicht bereit, irgendwelche Kombinationen in die Tonne zu kloppen. Er arbeitet mit Cocktails, bei denen raffinierte Zutaten im Vordergrund stehen. Das sind die Arten von Aromen, die nach zwei bis drei Tagen des Mischens im Fass stärker werden können. Zum Beispiel wird der Suntory Whiskey Toki auf altmodische Weise mit Seetang und japanischem braunem Zucker vermählt.

Merriman: “Es gibt viele Variationen, Cocktails zu gruppieren und sie über einen Zeitraum im Fass zu lagern, der Oxidation, Flüssigkeitsverfall und Gärung beinhaltet.” Bevor wir Inko Nito eröffneten, haben wir fast sechs Monate lang ständig Cocktails im Fass probiert, um zu sehen, wie die verschiedenen Zutaten zu unterschiedlichen Zeiten reagieren.”

Im Hood’s Llama Inn in Williamsburg, Brooklyn, ist Linnette Marrero in den Prozess der Entdeckung neuer Geschmacksrichtungen aus alten Rezepten vertieft. Die Barmanagerin des peruanischen Hotspots sagt: “Chicha ist eine wichtige Zutat in Peru, und jede Familie hat ein eigenes Rezept.” Der Cocktail von Llama Del Rey sollte uns auf ausgesprochen moderne Weise an das klassische südamerikanische Fermentationsprodukt erinnern.

Der Chicha erinnerte mich an eine sehr gute Sangria mit scharfen Gewürzen”, sagt Marrero. Um die Cocktails zu kombinieren, wollten wir Cognac, die traditionelle Basis für Sangria, verwenden, entschieden uns aber für Pisco, um die Traubennoten zu verstärken.” Er mischt ihn in Fässern.”

Ein Mittel, das lange Zeit als schlechte Idee galt, hat sich seine Glaubwürdigkeit und eine Cocktailbar gleichzeitig verdient. Da die Barkeeper mit den einst vernachlässigten Eigenschaften harmonieren, wird diese Form nun verwendet, um lebendige und komplexe Aromen zu einem erschwinglichen Preis auszudrücken. Die Fassvariante unterscheidet sich jedoch nicht von einem traditionell zubereiteten Mixer und erfordert Aufmerksamkeit und Säure in der Ausführung. Kunst gibt es in vielen Formen und Größen. Der Trinker muss also immer auf Überraschungen am Brunnen gefasst sein.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button