Rezepturen

Alles, was Sie über schwarzes Lammfleisch wissen müssen

Die Geschichte hinter einem sehr dunklen Rum, der zum Mixen gedacht ist.

A hand with red fingernails holding a shaken drink in a coupe glass garnished with an orange twist

Liquor.com / Tim Nusog

Rum kann eine entmutigende Aufgabe sein, die ihn kompliziert macht. Ausgaben, die Zeit in Fässern verbracht haben, werden durch Filtern geklärt und ahnungslose Verbraucher halten sie für leicht, silberne Rums sind für Mojitos geeignet, während Flaschen ohne Fass eine braune oder bernsteinfarbene Farbe haben können. Karamellfarbe.

Und um uns alle zu verwirren, gibt es den schwarzen Rum.

Was ist das genau? In “Smuggler’s Cove: the Cult of Exotic Cocktails, Rum, and Tiki” (10 Speed Press, $30) schreibt der Autor und Besitzer Martin Cate: “Der Rum ist eine sehr gute Wahl für eine Schmugglerbucht. .

Smuggler’s Cove book cover featuring a dramatic photograph of an intricately carved tiki mug garnished with a Karma orchid and mint sprig

Liquor.com / Tim Nusog

kann in Behältern, Kolonnen oder einer Kombination aus beidem destilliert werden. Normalerweise fügt er Kandis, Melasse oder beides hinzu, mit wenig oder gar keinem sichtbaren Alter. Die Fässer brannten jahrzehntelang.

Cate schreibt: “Meiner Meinung nach ist dies der einzige Rum-Stil, der sich auf eine Farbbasis beziehen muss, weil die Zugabe der Farbe selbst die Kategorie definiert.” Das Missverständnis rührt seiner Meinung nach daher, dass die Verbraucher dunkle Getränke mit alten Getränken gleichsetzen (ähnlich wie ein ungenannter Winzer einen klaren Grand Cru Burgundy für einen roten Burgunder hält).

A Smuggler’s Cove-branded tiki mug garnished with a flower and mint sprig set atop a wooden beam accented with rope

Da schwarzer Rum also tatsächlich einen leichteren Körper haben kann, glaubt Kate, dass Zitrusfrüchte besser funktionieren als Getränke, die mit Alkohol geschüttelt werden.

Sie weist darauf hin, dass diese Kategorie in der Myers-Nachfolgezeit an Popularität gewann, als Farbe hinzugefügt wurde, um die Wahrnehmung von Alter und Geschmack zu vermitteln. Destillate wurden auf dem Markt als eine gute Basis für alle Rezepte beworben (sehr gut in Hurricanes).

Heute ist diese Kategorie durch Flaschen mit Topfaufstellern wie Black Rum Hamilton Jamaica und Verschnitte wie Colva Original Blend, Gosling’s Black Seal, Lemon Heart Original 1804 und Skipper’s best old Demerara vertreten.

Aber es kommt ganz darauf an, wen man fragt, meint Gary Neltrop, Master Distiller bei Cruzan, dem Hersteller von Blackstrap Rum. Für uns”, sagt er, “sieht unser Cruzan Blackstrap Rum aus wie der klassische nautische Rum von den amerikanischen Jungferninseln. “Im Vergleich zu unseren traditionell gereiften hellen und dunklen Rumsorten hat Blackstrap ein reichhaltigeres, dunkleres und aromatischeres Geschmacksprofil und ist im Mund mittel bis vollmundig.” Der Destillationsprozess mit fünf Reihen entfernt den Beigeschmack, macht ihn weicher und verleiht ihm einen kräftigen Lakritzgeschmack und Melasse. Barkeeper verwenden ihn meist als Finishing-Element oder als Flut in Tiki-Drinks und Punches, die mit Limetten-, Ananas-, Kuba-, Orangen- oder anderen Säften zubereitet werden.

Für einige in der Branche kann schwarzer Rum schwer zu verkaufen sein. Im Gegensatz dazu steht beispielsweise Jeff “Beachbum” Berry, der in seiner Beschreibung nicht so schmeichelhaft ist und sagt, dass Black Rum die ehrliche Geschichte des dunklen Rums im Laufe der Jahrhunderte ist.

A lineup of black rums against a white background

Liquor.com / Tim Nusog

Es handelt sich um eine falsche Kategorie, die ihre “Schwärze” scheinbar durch jahrelangen Kontakt mit reifen Fässern erreicht hat”, sagt der Besitzer der Tiki-Bar Latitude 29 in New Orleans, “aber es ist überhaupt kein dunkler Rum. “Tatsächlich könnte es sich um einen karamellfarbenen, ‘dopen’ jungen Rum handeln.

Wenn man ihn in ein Glas gießt, schmeckt er wie jamaikanischer dunkler Rum, aber durch die Zugabe von Glycerin und anderen Süßungsmitteln und Verdunkelungsmitteln süßer und dicker. Er behauptet jedoch, er sei ein hervorragender Ersatz für Cocktails, in denen dunkler Rum verlangt wird, oder kann als Akzent oder Float verwendet werden.

Dann gibt es noch Gosling’s, den Schöpfer der Referenzformel, der von einigen als der bekannteste gilt. Er wird auf den Bermudas hergestellt und ist eine Mischung aus einfachen und kontinuierlichen Destillaten. Das eine verleiht ihm Geschmack, das andere eine “subtile Eleganz”, heißt es auf der Website des Unternehmens.

A Mai Tai in a clear stemmed glass with a black rum float and pineapple garnish

Malcolm Gosling, Chairman und Chief Executive Officer von Gosling’s International Limited, beschreibt schwarzen Rum als eine Dreierkombination. Jeder schwarze Rum ist ein dunkler Rum, aber nicht jeder dunkle Rum ist schwarz”, sagt er. Black Seal ist eine Mischung aus drei verschiedenen Rumsorten, die aus fermentierter Melasse destilliert werden. Er wird [drei Jahre lang] in verkohlter amerikanischer Weißeiche gelagert.

Er beschreibt ihn als weich, cremig und komplex, mit Noten von Melasse, Früchten und braunem Zucker. Er eignet sich für klassische Drinks wie Manhattans und Old Fashioneds und ist eine wichtige Zutat für den charakteristischen Dark-and-Stormy-Drink des Unternehmens (zusammen mit Ginger Beer und Limette). Der zum Trinken bestimmte Gosling’s Family Reserve Old Rum wird aus der gleichen Spirituose hergestellt, ist aber sechs Jahre lang gereift.

A Dark-‘N-Stormy in front of a bottle of Gosling’s Black Seal rum and a can of Gosling’s ginger beer

Liquor.com / Tim Nusog

Letztendlich kann man schwarzen Rum als eine alkoholische Version dessen betrachten, was die Branche das Eiserne Dreieck nennt. Wenn man die Wahl hat, schnell, billig und schmackhaft zu sein, wird einem gesagt, dass man sich zwischen den beiden entscheiden darf. . Machen Sie sich mit einer angesehenen Brennerei vertraut, überlegen Sie, wie Sie ihn mischen wollen, und entscheiden Sie, ob Sie auf die Fassreifung verzichten und die Farbe und den Geschmack annehmen wollen, die durch Abkürzungen entstehen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button