Rezepturen

Bacardi Cocktail

Der Bacardi Cocktail wurde kurz nach Aufhebung der Prohibition zu einem der beliebtesten Getränke in Amerika. Er ist eine Variante des Daiquiri, die Rum, Limette und Grenadine anstelle von Zucker enthält, und ist heute ein seltener Anblick auf Speisekarten, aber er war ein wichtiger Bestandteil des Repertoires der 1930er Jahre. Jahrzehnte vor dem Datum seines Untergangs.

Am 13. November 1913 berichtete die Zeitung Oakland Tribune über einen neuen Cocktail, der puertoricanischen Rum, Limettensaft und Grenadine enthielt und von New York eingeführt wurde. Obwohl der Bacardi-Cocktail nicht ausdrücklich genannt wurde, ist dies möglicherweise der erste schriftliche Hinweis auf das Getränk. Kurz darauf erschien der Bacardí-Cocktail in der Ausgabe von 1914 der Zeitschrift Drinks, in der BacardíRum als Basisdestillat beschrieben wurde. Im Laufe des Jahrzehnts wurde er immer wieder in anderen bahnbrechenden Werken erwähnt, wodurch er seinen Platz in den Geschichtsbüchern einnahm.

In den 1930er Jahren waren die Amerikaner, vor allem diejenigen, die während der Trockenjahre in Havanna getrunken hatten, und diejenigen, die den Bacardí-Cocktail bereits getestet hatten, begierig auf das bekannte Rezept. In New York wurde er zu einem der meistverkauften Produkte in vielen Bars. Allerdings stellte die Marke bald fest, dass nicht alle BACARDI-Cocktails tatsächlich BACARDI-Rum enthalten. Dies stellte ein Problem für die Marke dar, die 1936 Klage gegen Geschäfte einreichte, die Bacardi-Cocktails ohne Bacardi ausschenkten. Sie gewannen, und der Bacardi-Cocktail wurde ein staatlich geschütztes Getränk.

Wenn Sie heute Cocktails zubereiten, empfehlen wir Ihnen die Verwendung von selbst hergestellter Grenadine anstelle der künstlichen roten Version, die Sie im Handel finden. Echte Grenadine ist reichhaltiger, schmackhafter und in der Regel weniger süß als die meisten kommerziellen Varianten. Sie ist auch näher an dem, was die Menschen in den 1930er Jahren tranken, als Bacardi-Cocktails der Renner waren.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button