Rezepturen

Bourbon-Läden, die jeder kennen sollte

Kat Odell ist freiberuflicher Schriftsteller und zweifacher Autor von Artikeln zum Thema Essen und Trinken. Er arbeitet seit 2017 für Liquor.com.

Der vordere Raum von Justin’s House of Bourbon in Lexington, Kentucky, ist mit erschwinglichen lokalen Whiskeys auf alten Dickblechregalen der Maker’s Mark Distillery dekoriert. Bild: Justin’s House of Bourbon

Es gibt nur zwei Flaschen, von denen man weiß, dass es sie gibt, aber es sind tatsächlich beide”, sagt Justin Sloan, der das 18 Monate alte Fachgeschäft für amerikanischen Whiskey in Lexington, Kentucky, zusammen mit seinem Freund Justin Thompson betreibt. – Museum Justin’s Bourbon home. Trotz des überwältigenden Bestands an schwer fassbaren und seltenen Bourbon- und Rye-Jahrgängen, die sich in den letzten zehn Jahren angesammelt haben, erwähnt Sloan ausdrücklich den 1979er Old Taylor 101 Proof .

Aber Sie müssen nicht Ihre Autorechnung fallen lassen, um bei Justin’s einzukaufen, das in zwei Räume unterteilt ist, von denen einer den prahlenswerten Flaschen gewidmet ist und der Hauptbereich hauptsächlich amerikanische Whiskeys ab 12 $ anbietet. Der Traum des Duos, ein Spirituosengeschäft zu eröffnen, wurde Wirklichkeit, nachdem Kentucky 2017 ein wichtiges Gesetz (HB100) verabschiedet hatte, das es dem Staat erlaubt, ein Spirituosengeschäft zu eröffnen, das eine große Auswahl an Whiskeys aus den Vereinigten Staaten anbietet, darunter einige der begehrtesten Whiskeys der Welt.

Der Verkostungsraum, in dem diese und viele weitere seltene Flaschen lagern, kann für maßgeschneiderte Verkostungen reserviert werden. Justin’s™ Haus des Bourbon

Erlebnisorientierter Einzelhandel

Wir hatten von Anfang an die Idee eines Erlebniseinzelhandels”, sagt Justin. Die beiden sind Whiskeysammler. Thompson ist außerdem Mitbegründer von Bourbon Review, und Sloan ist der Herausgeber der Zeitschrift. Als Kentucky den Einzelhandelsverkauf von privat erworbenen alten und seltenen Spirituosen legalisierte (vorausgesetzt, die Flaschen waren unverschlossen, nicht im Besitz der Brennerei und wurden nicht von einem Händler verkauft), kam ihre jahrzehntealte Sammlung endlich auf den Markt. Wir eröffneten einen Monat, nachdem das Gesetz in Kraft getreten war”, sagt Sloan.

Stammkunden betreten Justin’s durch eine zentrale Tür, die in einen Raum führt, der mit erschwinglichem Whiskey aus der Region dekoriert ist. Das Team beauftragte einen Handwerker mit dem Bau von Regalen aus alten Holzdielen der Maker’s Mark Destillerie. Die Holzplatten, die Justins Kassentisch zieren, stammen aus der Scheune, in der einst War Admiral untergebracht war, das ikonische amerikanische Rennpferd, das als vierter Gewinner der American Triple Crown von 1937 bekannt wurde. Kentucky und Bourbon”, sagt Sloan.

Justin Sloan (links) und Justin Thompson haben eine vollwertige Bar im Geschäft, in der Kunden sich für eine Spirituosenverkostung anmelden können, bevor sie kaufen. Justins™ Haus des Bourbon

Verkostungsoptionen

Justins’ verfügt über eine vollwertige Bar, an der sich die Kunden vor dem Kauf für eine Verkostung anmelden können. Und das ist nicht nur gut für den Geldbeutel. Die limitierte Auflage von Four Roses kostet zwischen 25 und 40 Dollar, aber wer noch mehr Geschichte erleben möchte, kann sich für die 1978er Version aus derselben Brennerei für 75 Dollar pro Glas entscheiden.

Etwa ein Drittel von Justins 1.500 Quadratmetern ist privaten Verkostungsräumen gewidmet. Kunden können ihre Verkostungen unter Anleitung des Personals für mindestens 500 $ abschließen. Dazu gehören Old Crow Sips aus den 1960er Jahren und der 15 Jahre alte Pappy Van Winkle Family Reserve.

Wir glauben, dass wir die größte und vielfältigste Sammlung von Bourbons in der Welt anbieten”, sagte Sloan. “Wir haben nicht nur fast jeden Bourbon, der in den letzten Jahren auf den Markt gekommen ist, sondern auch ein Museum, in dem Bourbons und andere amerikanische Whiskeys über 100 Jahre alt sind. Vor dem Verbot gab es unter anderem die Marken Echo Spring 1916 und Pfeiffer Brothers Old Cork 1896.

Als Grund für die Entscheidung, ein Geschäft in Lexington zu eröffnen, gibt Sloan an, dass die Gründung von Bourbon Country aufgrund der Nähe zur Destillerie und all ihren Besuchern sinnvoll war. Weniger als zwei Jahre nach dem Debüt von Justin’s ist das Team bereits bereit, diesen Monat seinen zweiten Laden in der Whiskey Row in Louisville zu eröffnen. Das neue Geschäft ist mit fast 2.000 Quadratmetern größer als das erste und verfügt über einen geräumigeren Speakeasy-Verkostungsraum und eine größere Bar.

Mit ihrer Whiskey-Ausbildung im Rücken wollen Sloan und Thompson sowohl Anfängern als auch erfahrenen Bourbon-Trinkern die Möglichkeit geben, etwas Neues zu erleben. Dies ist ein eher flüchtiger Blick, der eine Flasche Blanton’s direkt vom Fass ist oder 10.000 Dollar oder mehr kostet. Letztendlich aber, so Sloan, “wollen wir den Leuten in unserem Laden vor allem eine neue Liebe zum Bourbon vermitteln.”

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button