Rezepturen

Colada Kokosnuss

Alex Frane ist ein unabhängiger Autor, der seit 2013 über Essen, Trinken und lokale Kultur schreibt, mit einem Schwerpunkt auf alkoholischen Getränken, Cocktails und Bartending. Er hat Dutzende von Barkeepern im ganzen Land interviewt und einige der besten Cocktail-Destinationen des Landes besucht.

A detailed rocks glass rests on a bamboo placemat. The drink within is white, frothy and garnished with coconut flakes.

liquor.com / Tim Nusog

Rum, Kokosnusssorbet, Ananassaft und Limette – eine erfrischendere Zubereitung gegen die Sommerhitze ist kaum denkbar. Die Coconut Colada stammt von Jim Meehan, einem Cocktailbuchautor und Please Do n’t Do n’t Founder, Do n’t Founder, Bars Symbol für New York und Taqui in Portland, Oregon. Seine Wurzeln liegen in der klassischen PiñaColada, die viele der Schlüsselelemente Rum, Ananas und Kokosnuss enthält.

Meehan machte die Kokosnuss-Colada, als er 2010 Rum Banks herausbrachte, und die Verwendung von Rum River Banks als Basis für das Getränk ist gewollt und notwendig für seinen Neuaufbau. Meehan sagt: “Pina Coladas basieren normalerweise auf sorgfältig fragmentiertem kubanischen Rum, aber Banks bringt viel mehr Charakter in dieses Rezept, das sich auf Kokosnuss statt Ananas konzentriert.”

Der Unterschied zwischen einer Kokosnuss-Colada und einer typischen Pina Colada besteht in der Verwendung von frisch gepresstem Ananassaft anstelle von Ananassaft aus der Dose. Die Säure des natürlichen Ananassaftes hilft, die Süße des Rums und der Kokosnuss auszugleichen. Daher braucht das Getränk weniger Limettensaft, um es auszugleichen. Meehan erklärt: “Frischer Ananassaft ist blumig und sehr säurehaltig, was bei Saft aus der Dose nicht der Fall ist.” Die Verwendung von frischem Saft verringert den Bedarf an Limettensaft, um die Süße des Kokosnusssaftes und der Sahne auszugleichen. Ich empfand den Limettensaft immer als unpassend zur Ananas, viel weniger als die Verwendung von frischem Ananassaft.”

Die vielleicht einschneidendste Änderung des Rezepts ist die Verwendung von Kokosnusssorbet anstelle der üblichen Kokosnusscreme aus der Dose. Das Kokosnusssorbet des Herstellers, der Ciao Bella oder Häagen-Daz-Daz wie das echte verwendet, ändert die Daten dieses Rezepts in Bezug auf Geschmack und Textur”. Seine leichte Süße hilft auch, die Menge an Limettensaft zu reduzieren.

Zum Garnieren erhält der Coconut Colada getrocknete Kokosflocken. Das ist, wie Meehan sagt, “ein bisschen käsig”, aber er “unterstützt

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button