Rezepturen

Der Tod am Morgen

Liquor.com steht seit 2009 im Dienste von Spirituosenliebhabern und Branchenexperten. Unsere Autoren gehören zu den angesehensten der Branche, und unsere Rezepte stammen von Barkeepern, die wahre “Koryphäen” der Cocktailwelt sind.

A Nick & Nora glass with a copper rim rests on an elegant bar tray. The glass holds a brown, opaque cocktail.

Liquor.com / Tim Nusog

Als ein Barbesucher Dzu Nguyen, den Getränkedirektor des Horsefeather in San Francisco, nach einem “Barkeeper’s choice”-Cocktail mit Absinth fragte, fiel seine Wahl auf diese Variante eines Espresso-Martinis. Der Name des Cocktails, Death by Morning, bezieht sich auf ein klassisches Nachmittags-Todesspiel des Schriftstellers Ernest Hemingway, und Nguyens Kreation enthält Elemente beider Getränke.

Death by Morning hat wenig mit Hemingways Getränk gemeinsam, wohl aber mit dem Lieblingsgetränk des Autors, dem Absinth. Dieser Pflanzenextrakt auf Anisbasis ist eigentlich ein Halluzinogen und in den Vereinigten Staaten völlig legal. Nguyen bevorzugt Vieux Pontalier Absinth, der aus Frankreich stammt. Der Grund dafür, sagt er, ist “seine tiefe Komplexität und die Tatsache, dass er nicht nur ein würziger Sternanis ist, der einem ins Gesicht spritzt”. Noten von grasigem Fenchel, Minze und Menthol sorgen für Eleganz und Vielseitigkeit.

Die Basis des Cocktails ist Absinth, aber Blanca Menta, eine minzige Version von Blancas Flaggschiff-Spirituose Fernet, und Kaffeelikör werden ebenfalls hinzugefügt. Heutzutage gibt es eine große Auswahl an Kaffeelikören, und alles, was nicht zur Herstellung von Death by Morning verwendet wird, kann in den Drink gegeben werden, wie White Russian, Mudslide und natürlich der Espresso Martini.

Kaffeelikör ist nicht das einzige Koffein, das in Getränken vorkommt. Es wäre kein Espresso Martini, wenn er keinen echten Kaffee enthalten würde. Obwohl der Name darauf hindeutet, dass Espresso verwendet werden muss, kann der Kaffee durch ein verdünntes Konzentrat ersetzt werden. In diesem Fall sollten Sie bedenken, dass Cold Brew noch mehr Koffein enthält als Espresso.

Verfeinern Sie das Getränk mit Zucker, Angostura-Bitter und grobem Meersalz. Das Salz macht das Getränk nicht matschig, sondern mildert die Bitterkeit des Kaffees und verstärkt die anderen Elemente. Das Ergebnis ist reichhaltig, krautig, süß und koffeinhaltig. Hemingway würde wahrscheinlich zustimmen.

Bestandteile.

  • 3/4 oz. Vieux Pontalier Absinthe
  • 1/2 Unze Blanca Menta
  • 1/2 oz. Kaffeelikör
  • 1 1/2 Unzen Espresso (oder 1 1/2 Unzen kalt gebrühtes Konzentrat)
  • 1 Esslöffel Demerara-Zucker
  • Eine Prise Angostura-Bitter
  • Eine Prise grobes Salz
  • 1 Orangenspalte
  • Garnierung: Minzzweig

ANLEITUNG

Vieux Pontalier Absinthe, Blanca Menta, Kaffeelikör, Espresso (oder kaltes Kaffeekonzentrat), Demerara-Zucker, Angostura-Bitter und Meersalz in einen Shaker mit Eis geben und schütteln, bis er gut gekühlt ist.

Durch ein Doppelsieb in ein Nick & Nora-Glas abseihen.

Öl aus der Orangenscheibe ins Glas drücken und wegwerfen.

Mit einem Zweig Minze garnieren.

Ich mag ihn überhaupt nicht. Es ist nicht das Schlechteste. Natürlich ist das genug. Ich bin ein Fan davon – empfehle ihn. Es ist wunderbar! Ich bete es an! Ich danke Ihnen für Ihre Bewertung.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button