Rezepturen

Interessante Geschichten hinter Islands ungewöhnlichen alkoholischen Getränken

Ari Wunderman ist ein unabhängiger Journalist aus Montana, der sich auf Essen und Trinken, Reisen, Wildtiere, Überleben und Outdoor-Abenteuer konzentriert.

Heutzutage scheint jeder ein Stück von Island haben zu wollen, und wenn man den Posts auf Instagram glauben darf, dann ist eine kleine Flut von Besuchern, die alle gleich mitmachen. Die Island-Route könnte aufgrund der atemberaubenden Wasserfälle und des fehlenden Nordlichts eine leichte Differenzierung vertragen.

Ein Aspekt des Reisens in Island wird oft übersehen. Der düstere, eigenwillige Geist des Landes, oder gargafumor (wörtlich “ängstlicher Humor”), kann verheerend unmittelbar und klug sein. Etwas anderes: ihr Geist.

Bis 1989 war Bier in Island verboten, dann wandte sich die Nation mit ihren 350.000 Einwohnern dem Getränk zu. Seltsamerweise ist der Handel mit Getränken in Island illegal, so dass kreative Umgehungen die einzige Lösung sind, um im Geschäft zu bleiben. Diese Kreativität ist ein besonderes Zeichen für die unendliche Intelligenz der Isländer. Die Vermarktung von Alkohol mag illegal sein, aber es ist völlig in Ordnung, wenn duftende Leckereien zum Alkohol gereicht werden, die groß genug sind, dass Kinder sie eines Tages trinken können. Daher basieren sie darauf.

Alle Isländer kennen die beiden alkoholischen Getränke auf Lakritzbasis, Opal und Topa. Meine sechsjährige Tochter nennt meinen Großvater Opal”, sagt Hlynur Björnsson, Getränkeberater und Wiederverkäufer von Orgeljin, der Muttergesellschaft, die Opal und Topa als Liköre betreut. Der Zusammenhang zwischen isländischen Kindern und dem Geschmack ist allgegenwärtig, da sie sich von klein auf einer vielseitigen Beliebtheit erfreuen. Björnsson, der den Namen Maple bevorzugt, sagt: “Meine Eltern hatten immer Opal zu Hause. Mein Vater hat eine Packung Karamellbonbons im Auto”, erklärt er.

Das ist der Punkt, an dem das Jovial nicht erfolgreich sein könnte, vor allem aus amerikanischer Sicht. Die Sehnsucht nach Süßigkeiten geht über den Geschmack hinaus, um den Husten zu stillen, denn sie sind sehr nützlich. Viele Leute verwenden sie nach dem Trinken, um ihren alkoholischen Atem zu überdecken”, sagt Maple.

Opal hat einen sehr starken Mentholgeschmack, während Topa für sein Eukalyptusprofil bekannt ist, und beide eignen sich hervorragend, um den gefährlichen Geruch von Alkohol zu überdecken. Beide Bonbons haben die gleiche Lakritzbasis. Sie unterscheiden sich von der amerikanischen schwarzen Lakritze durch die Zugabe von Lachs, einem Backsalz, das dem Schnurmittel einen salzigen Geschmack verleiht. Ahorn sagt: “In Island kann man Lakritz in allem schmecken: Schokolade, Alkohol, Gebäck. Während es dem Erstverkoster, der es zum ersten Mal probiert, intensiv erscheinen mag, empfinden die Isländer es als intim und beruhigend.

Wie bei allen Aspekten des isländischen Humors ist es wichtig, ihn nicht zu tief zu interpretieren. Niemand versucht, Kinder für das lokale Getränk zu begeistern. Es ist dort einfach sehr beliebt. Alle Formen der Integration sind in Island üblich. Da die Bevölkerung kleiner ist als die von Bakersfield, macht es mehr Sinn, mehrere Funktionen oder Tipps unter einem Dach zu vereinen. Außerdem kann man aus einer Umgebung, die kaum zu kultivieren ist, nur sehr wenig gewinnen.

Obwohl beide einen Juwelennamen tragen, waren Opal und Topas einst zwei getrennte Unternehmen. Bis auf wenige Ausnahmen ist die Muttergesellschaft Ölgerðin für die überwiegende Mehrheit der im Land hergestellten Erfrischungsgetränke, Getränke und Biere verantwortlich. NóiSíríus ist die Konditorei, die für die Herstellung von Opal und TópasCandies sowie für die meisten anderen Süßigkeiten im Land verantwortlich ist.

Es ist sehr einfach, Süßigkeiten an Tankstellen und in Lebensmittelgeschäften in Island zu finden, aber Getränke sind auf staatliche Läden und steuerfreie Läden am Flughafen beschränkt. Opale und Liköre sind in milden Geschmacksrichtungen (Pfeffer, Meersalz, Beeren) im Umlauf, die eher für diejenigen geeignet sind, die nicht versuchen, ihre Nebenhöhlen zu reinigen. Er ist auch in den USA mit einem viel höheren Alkoholgehalt als die einheimische Version erhältlich.

Manche sagen, dass der Verlust der Finanzkraft der Fluggesellschaft Wow Air das Ende der Tourismusexplosion in Island bedeutet. Das heißt aber nicht, dass es nichts mehr zu entdecken gibt. Reisen Sie nach Island und nehmen Sie bei der Abreise einheimische Spirituosen und Süßigkeiten aus dem nicht funktionierenden Laden am Flughafen mit. Wie das isländische Sprichwort sagt: “þaðerrúsínanípylsuendanum” – übersetzt: “Rosinen am Ende eines Hot Dogs” – das heißt, eine willkommene Überraschung am Ende von etwas. In Island ist das eine gute Sache.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button