Rezepturen

Die richtige und die falsche Art, Whiskey zu trinken

Kara Newman ist eine preisgekrönte Schriftstellerin, Buchautorin und Cocktailexpertin mit mehr als zehn Jahren Erfahrung in der Welt der Getränke.

Die Liberty Bar in Seattle ist bekannt für ihr umfangreiches Whiskey-Sortiment, das mehr als 100 Flaschen umfasst, und ist bestens gerüstet, um Ihren nächsten Drink zu servieren. Aber wie entscheidet man, welche Flasche man wählt? Liberty-Besitzer Andrew Friedman verrät einige persönliche Regeln für den Genuss von schottischem Whiskey.

Finden Sie heraus, wo Ihr Whiskey hergestellt wird

Das Erste, was ich den Leuten sage, ist, dass sie ihr Gebiet kennen sollten”, sagt Friedman. Viele Menschen glauben, dass jede Region ihr eigenes, einzigartiges Geschmacksprofil hat und dass Whiskys oft auf unterschiedliche Weise hergestellt werden. Traditionell gibt es vier Regionen – Campbeltown, Islay, Highland und Lowland – sowie die Region Speyside, die früher zu den Highlands gezählt wurde. .”

Wer zum Beispiel einen “leichten Drink” sucht, wird auf Highland-Whiskys wie Glenmorangie und Oban verwiesen, während diejenigen, die starke rauchige Aromen suchen, auf Islay-Whiskys wie Bruichladdie und Ardbeg verwiesen werden.

Denken Sie daran: Scotch ist einfach Whisky!

Das heißt, selbst wenn Sie bereits eine andere Whiskysorte mögen, werden Sie wahrscheinlich einen passenden Whisky finden. Friedman empfiehlt beispielsweise Bourbon-Liebhabern, eine Flasche Auchentoshan Three Wood zu probieren, dessen Vanille- und Karamellaromen den Bourbon-Liebhabern vertraut sind. Wenn ich ihn nicht mag, kaufe ich ihn gerne”, sagt er.

Übertreiben Sie es nicht mit Wasser oder Eis.

Viele Whiskeys, vor allem solche, die in sehr starken Konzentrationen abgefüllt werden, können von Eiswürfeln und Wassertropfen profitieren, aber Friedman sagt, dass man es auch leicht übertreiben kann. Zu viel Wasser und zu viel Eis”, sagt er, “verderben den Geschmack des Whiskeys. Mit zunehmender Erfahrung im Umgang mit Whiskey könne man die Menge an Eis und Wasser, die man dem Whiskey hinzufügt, reduzieren, fügt er hinzu. Schließlich kann man ihn auch pur genießen (kein Eis, kein Wasser).

Whiskey in Cocktails mischen – überhaupt kein Problem!

Manche Leute befürchten, dass Whiskey zu kostbar ist, um ihn zu mischen, aber Friedman sagt, dass das Unsinn ist. Rühren Sie ihn um! Bitte!”, bittet er. So viele Männer und Frauen haben über Generationen hinweg fleißig daran gearbeitet, großartigen Whiskey herzustellen, und alles, was sie wollen, ist, dass Sie ihn trinken. Während Zitrusliebhaber ihren Whiskey vielleicht mit einem Cocktail Sour mischen möchten, sollten Manhattan-Trinker ihren üblichen Whiskey durch einen Whiskey Whiskey Whiskey ersetzen. Warum nicht Highland Park anstelle des üblichen Bourbons oder Roggens trinken?” Es hat sich herausgestellt, dass Glenmorangie einen großartigen Old Fashioned herstellt.”

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button