Rezepturen

Diese Aperitifs setzen neue Maßstäbe

Diese fünf Weine und Liköre mit italienischem Geschmack zeigen, dass The Boot bei den Aperitifs nicht zurückhaltend ist.

Amy Zavatto schreibt seit 20 Jahren über Wein, Spirituosen und Lebensmittel und berät Restaurants sowie Wein- und Spirituosenhändler.

aperitivi bottles

Liquor.com / Laura Santo

Italienische Getränke sind mehr als nur Getränke. Sie sind unweigerlich Teil des vielschichtigen Schauspiels, das das Essen dort ausmacht, sei es eine appetitanregende Ergänzung zu einem erfrischenden Aperol Spritz, ein perfektes Glas Wein zum Primi oder ein durchdachter Amaro-Dip zur Auflockerung der Stimmung. Der köstliche Schmerz, wenn man zu viel Tagliatelle gegessen hat.

Aber nur weil das Land seit Jahrhunderten bewährte Produkte entwickelt, heißt das nicht, dass die Innovation stagniert. In den letzten Jahren hat eine neue Generation von Destillateuren die Führung übernommen und eine Fülle aufregender Aperitifs und Liköre für den modernen Trinker geschaffen, die er genießen, mixen und mischen kann.

Italicus Rosolio di Bergamotte ($45)

Italicus bottles

Liquor.com / Laura Santo

Italicus wurde 2017 in den USA auf den Markt gebracht, fast auf dem Höhepunkt des Schorle-Booms, und führt Aperitifs in eine subtile und köstliche Richtung. Die Nase ist so frisch und hell, dass er fast wie eine Tisane wirkt, bis man einen Schluck nimmt. Es handelt sich um einen einfachen Likör mit 20 Volumenprozent Alkohol, der jedoch am Gaumen weich und seidig ist und die wichtigsten botanischen Elemente in den Vordergrund stellt: Bergamotte aus Kalabrien und Zitrusfrüchte wie Limetten aus dem Süden Italiens. Er wurde von Giuseppe Gallo kreiert, einem Evangelisten des Wermuts und der Aperitifs. Er hatte die geniale Idee, die im Niedergang begriffene Kategorie des italienischen Rosolio wiederzubeleben. Dieser Likör auf der Basis von Rosenblättern erhält seine zarten Aromen durch die schonende Kaltpressung und die langsame Extraktion von Zitrusfrüchten. Von anderen Pflanzen. Und obwohl er bisher keine große Anzahl von Nachahmern hervorgebracht hat, ist das auch kein Problem. Dieses herrlich blumige Zitrusgetränk steht für sich allein.

Lapertivo Nonino ($40)

L'Aperitivo Nonino bottles

Liquor.com / Laura Santo

Die Familie Nonino stellt nicht nur hervorragende Grappa und Liköre her, sondern war auch in Sachen Gleichberechtigung ihrer Zeit voraus. Nicht nur, dass Silvia Nonino 1928 das Ruder übernahm und die erste weibliche Grappa-Brennerei in Italien gründete, heute werden alle Bereiche des Unternehmens, einschließlich Noninos Schwestern Antonella, Elisabetta und Francesca, von ihren Enkelinnen (und vielleicht in Zukunft von deren Töchtern) geleitet.) Zu Ehren ihrer bahnbrechenden Großmutter und des Aperitifs, den Silvia auf dem Weingut zuzubereiten pflegte, haben die Schwestern das Rezept neu aufgelegt. Der L’Apéritivo Nonino, der im Herbst 2019 auf den Markt kommt, hat intensive blumige und zitrusartige Noten, die durch die Beschaffung von 18 Botanicals aus dem Weingut, darunter Rhabarber und Enzian, entstehen. Probieren Sie ihn zu einem weißen Negroni oder Vesper.

Luxardo Bitter Bianco ($25)

Luxardo Bitter Bianco bottles

Liquor.com / Laura Santo

Das Unternehmen Luxardo wurde im Jahr 1821 an der dalmatinischen Küste Kroatiens gegründet. Zu dieser Zeit eröffneten die aus Italien ausgewanderten Schwestern Girolamo und Maria Luxardo die bis heute berühmte Maraschino-Likör-Destillerie. Luxardo, der nach Italien zurückkehrte und in der Folge zahlreiche Produkte herstellte, ist nach wie vor ein sehr angesehener Name für italienische Aperitifs und After-Dinner-Drinks. Mit der neu entdeckten Vorliebe der Amerikaner für alles Bittere brachte das Unternehmen 2017 seinen einst so beliebten Bitter Bianco wieder auf den Markt und ließ das Rezept aus den 1930er Jahren wieder aufleben, das als weißweinbasierte Variante seines Vorgängers Luxardo Bitter voller Aromen und Geschmacksrichtungen entwickelt wurde. Thymian, Minze und Bitterorange. Die gleichen Botanicals finden sich auch im Bianco, aber dort werden sie destilliert und nicht wie im Rosso gesammelt, wodurch nicht nur die ganze blumige Pracht der Pflanze, sondern auch die Bitterkeit des Wermuts hinzukommt.

Martini & Rossi Bitter 1872 ($27)

Martini & Rossi Bitter bottles

Liquor.com / Laura Santo

Der helle, rosige Farbton von M&R’s Bitter sollte Ihnen sofort seinen Verwendungszweck verraten: Schorle! Dieser 2017 auf den Markt gebrachte Aperitif-Amaro liegt mit seinem ausgewogenen Verhältnis von Süße und Bitterkeit irgendwo zwischen Aperol und Campari, was ihn zu einem unterhaltsamen Cocktail macht, der diese beiden kultigen Liköre erfordert. Für einen traditionellen Schorle mit Brut Prosecco sollte man erwarten, dass Bitter 1872 eine trockenere Version des Klassikers kreiert und seine Safran-Noten sich gut mit dem fruchtigen Schaumwein vertragen. In einem Negroni oder Boulevardier harmoniert Bitter 1872 besser mit Gin, Whiskey oder süßem Wermut, als dass er sich abhebt.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button