Rezepturen

Du willst den perfekten Rum? Wie diese Bars und mischen Sie sich!

Für Bars, die sich ernsthaft mit Rum befassen, sind die Flaschen wichtig. Die Bad Luck Bar in Detroit hat eine Rumsammlung mit 70 Flaschen und verfügt über einen dieser großen, porösen Tonbehälter, die einst von der Royal Navy zur Lagerung und zum Transport von Rum verwendet wurden.

Das Bud Luck hat sogar schon eine dritte Flasche, gefüllt mit einem Rum aus dem Jahr 1952. Als die ersten beiden Flaschen der Bar seit 1970 lizenziert waren, beschlossen die Partner von Yanni Frye, sie mit etwas so Besonderem wie einem exzessiven Rum aus der Mitte des Jahrhunderts zu füllen. Fryes sechs Rumi-Mischungen, maßgeschneiderte Mischungen aus verschiedenen handelsüblichen Rumsorten, sollten im folgenden Jahr in den Flaschen reifen.

Wir lieben Rum mehr als alles andere”, sagt Fry. “Es ist das Destillat mit der größten Bandbreite an Geschmacksrichtungen, Stilen und Regionen”.

Zu seinen Favoriten gehört Cruzan Blackstrap, ein dunkles, reichhaltiges Destillat mit Noten von Ahorn und Melasse. Seiner Meinung nach ist es jedoch ein wenig zu süß, um es zu genießen. Er beschloss, einen Blackstrap-ähnlichen Rum zu kreieren, der auch pur getrunken werden kann.

Fry ist einer von vielen Barkeepern im ganzen Land, die mit ihren eigenen Rumkreationen experimentieren. Unter Verwendung bestehender Produkte kreiert er individuelle, köstliche Profile, die zu seinem Menü und seinem persönlichen Geschmack passen.

Nachdem er mit Dutzenden von Rumsorten experimentiert hatte, entschied sich Frye für eine sechsteilige Rum-Mischung mit Angostura Seven Eldo als Basis, Cruzan Blackstrap für den Reichtum und einer Dosis J.M Blanc für kräuterige Frische ohne gealterten Rhum Agricole.

Es dauerte fast ein Jahr, bis die endgültige Rezeptur feststand. Die gebratene 6-Rum-Mischung wird mit hausgemachten Daiquiris und einer altmodischen Variante von Rum serviert.

Rum hat in den letzten Jahren einen langen Weg zurückgelegt”, sagt Sam Erich, Weindirektor bei Blue Ribbon in New York. Die hausgemachte Mischung besteht aus 8 Jahre altem Bacardi Añejo, Plantation Stiggins Fancy Ananas und Smith & Cross Navy Strength.

Ehrlich: “Eine neue Generation von Barkeepern und Gastronomen, die den unglaublichen Wert erkennen, den ein alter Rum bieten kann, hat uns begeistert. Wir wollten etwas, das das Getränk einzigartig macht, ohne die Bank zu sprengen”.

Wie Ehrlich betont, ist der Plantation’s Ananas eine Mischung aus Rumsorten aus Barbados, Jamaika und Trinidad. Selbst Rumsorten, die von einer einzigen Brennerei hergestellt werden, werden fast immer gemischt, um ein Gleichgewicht und Zusammenhalt zu erreichen.

In diesem Sinne ist das, was diese Betriebe tun, nichts anderes als die Übertragung der konventionellen Rumherstellung auf die nächste Stufe.

Jesse Vida vom New Yorker Black Tail, der neuen kubanischen Inspirationsbar des Teams hinter Dead Rabbit, wollte einen Rum herstellen, der auf einem kubanischen Stil basiert, den es nicht mehr gibt. Er untersuchte alte Speisekarten und Stile aus den frühen 1900er Jahren und ließ dann Cañabrava, Plantation, Barbantour und El Dorado, alles weiße Rumsorten, bis zu drei Jahre lang reifen. Das Ergebnis eignet sich sowohl für Shakes als auch für Mixgetränke, kann aber auch pur getrunken werden.

Die Menschen haben unterschiedliche Vorstellungen von Rum”, sagt Vida. Viele Leute kennen nur Mojitos und Mai Tais. Das bedeutet, dass die Leute im Black Tail viel Rum und Eis bestellen.

Kate Perry, eine selbsternannte “Rum-Tenderin” im Rumba in Seattle, entwickelte ihre eigene Mischung für den perfekten Daiquiri, nachdem sie festgestellt hatte, dass alles andere auf dem Markt entweder zu süß oder zu reichhaltig war. Ihre Mischung aus fünf Rumsorten ist knackig und trocken mit einem Hauch von Funk.

Sie sagt: “Ich bin zuversichtlich, dass unsere Rum-Mischungen unseren Gästen den besten ‘Well Rum’ bieten, den sie je getrunken haben.” Perry hat auch einen Tiki-Mix für Tiki-Drinks kreiert, die ohnehin oft aus mehreren Rumsorten bestehen. Der dritte Blend ist eine Kombination aus zwei anderen Rumsorten und Barbados-Rum, so dass insgesamt 13 Rumsorten in der Flasche sind.

Das ist nichts, was wir erfunden haben”, sagt Perry. Die frühen Pioniere des Tiki waren sehr geheimnisvoll, was die Zutaten anging”. Das Mischen von Zutaten in geheimnisvoll etikettierten Flaschen war Teil des Charmes und des Geheimnisses dieser Orte. Die Menschen mischen Rum schon seit sehr langer Zeit! Kate Perry, eine selbsternannte “Rum-Tenderin” von Rumba in Seattle, entwickelte ihre eigene Mischung für den perfekten Daiquiri, nachdem sie festgestellt hatte, dass alles andere auf dem Markt zu süß oder zu reichhaltig war. Ihre Mischung aus fünf Rumsorten ist knackig und trocken mit einem Hauch von Funk.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button