Rezepturen

Erhellen Sie Ihren Abend mit diesen 5 brennenden Cocktails

Tyler Zielinski ist ein unabhängiger Autor, der sich auf Cocktails, alkoholische Getränke und Barkeeper in Lawrence Park, Hudson, NY, spezialisiert hat.

Blue Blazer

liquor.com / Tim Nusog

Wenn die Tage kürzer und das Wetter kälter wird, verwandeln sich erfrischende Cocktails in heiße Gerichte, die zur Jahreszeit passen. In einigen Fällen bedeutet dies, dass die Cocktails buchstäblich gebrannt werden. Ob die Technik nun aus rein ästhetischen Gründen angewandt wird oder um einem Cocktail eine dünne Wärme oder einen Karamellgeschmack zu verleihen, der Anblick eines brennenden Getränks erregt vorzeitig die Aufmerksamkeit aller.

Das Spiel mit dem Feuer sollte immer mit Vorsicht genossen werden, aber mit ein wenig Konzentration und Vorbereitung könnte ein flammender Cocktail der jüngste Trick in Ihrem Ärmel sein, wenn Sie ein heimischer Barkeeper sind. Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen, leuchtenden Touch für Ihre Wintergetränke sind, sollten Sie diese fünf feurigen Cocktails ausprobieren.

Weihwasser

Holy Water cocktail

Der Holy Water ist der Flaggschiff-Cocktail im Seaworthy im Ace Hotel in New Orleans. Das von Lauren Shell Beverage Consultants kreierte Getränk ist eine geschüttelte Mischung aus goldenen Rosinen, Orangenschalen, Vanilleschoten und scharfen Backgewürzen – jamaikanischer Rum, der mit Cognac, Zitrussaft und Angostura versetzt ist. In echter Tiki-Manier wird die halbierte, saftige Limettenschale oben auf dem Cocktail mit grünem Chartreuse und Zuckerwürfeln gefüllt, bevor sie auf dem Tisch angezündet wird. Der Zucker wird karamellisiert, wodurch Noten von Zitrusfrüchten, Kräutern und Gewürzen freigesetzt werden. Zerkleinertes Eis ist der Schlüssel, um sicherzustellen, dass der Drink richtig verdünnt wird – offensichtlich eine mühsame Aufgabe für den Barkeeper zu Hause – aber der Cocktail ist ein absoluter Brecher und es lohnt sich. (Profi-Tipp: Streuen Sie ein paar Hauch Zimt für ein Feuerwerk, während die Dekoration brennt, aus ein paar Zentimetern Glas. (Es ist ein kurzer Topper).

Brennender Dr. Pepper

Flaming Dr. Pepper Shot

liquor.com / Tim Nusog

Wenn du deinen ersten 20er-Pfeffer noch nicht getrunken hast, ist es an der Zeit, diesem leckeren Kesselmacher eine Chance zu geben, wenn du noch keinen Dr. Flaming hattest. Um ihn zuzubereiten, geben Sie einfach Amaretto in den Keil, füllen ihn mit überschüssigem Rum auf und zünden die Flüssigkeit an. Dazu gibt es natürlich ein halbes Pint Bier. Um es zu verzehren, gießt man es vorsichtig in das Bier, um die Flamme zu löschen, und trinkt es. Vielleicht können Sie sich vorstellen, wie schnell diese Zubereitung normalerweise konsumiert wird (d. h. so schnell wie möglich).

Sturm am Strand

Storm the Beach at The Cocktail Club in Charleston, S.C.

Cocktail-Club

Storm the Beach stammt aus einem Cocktail Club in Charleston, South Carolina. Hier bietet Barchef Ryan Welliver seine eigene Version des klassischen Tiki von Jet Pilot an, bei der er zwei Rumsorten mit zwei Rumsorten – Cym und Tiki-Bitter – und Gewürzen kombiniert. Der Cocktail wird mit einer gebrannten Limettenschale garniert. Gießen Sie etwas überschüssigen Rum in die verbrauchte Limettenschale und zünden Sie sie mit einer Fackel oder einem Streichholz an. Für ein dramatisches Ergebnis können Sie auch hier etwas Zimt über die brennende Dekoration streuen, um einen beeindruckenden Funken zu erzeugen. Es ist köstlich und reizvoll.

Zünden Sie im neuen Jahr ein Feuer an!

Set the New Year on Fire cocktail

liquor.com / Tim Nusog

Dieser Drink sieht aus wie ein Campari, ein Mojito auf Whiskey-Basis ohne Soda (das mag eine leichte Übertreibung sein, aber Sie verstehen, was wir meinen). Zunächst werden frische Minzblätter mit einfachem Sirup am Boden eines Collins-Glases vorsichtig vermischt. Anschließend werden Whiskey und frisch gepresster Limettensaft in das Glas gegeben, bevor es mit zerstoßenem Eis ergänzt wird. Der Campari wird aus optischen Gründen obenauf gegeben, aber es ist wahrscheinlich keine schlechte Idee, ihn zusammen mit dem Rest der Mischung hinzuzufügen. Der Cocktail wird mit 151 mit Rum gefüllten brennenden Limettenschalen garniert, bevor er angezündet wird.

Blauer Blazer

Blue Blazer

liquor.com / Tim Nusog

Dieser Klassiker ist die Krönung der flammenden Cocktails. Seine Ursprünge liegen in den Spielsalons der Golden-Storm-Ära in San Francisco, wo der Cocktail-Pionier Jerry Thomas die Idee erfand. In seinem Bartender Driver aus dem Jahr 1862 beschrieb Thomas das Getränk als “einen brennenden Strom flüssigen Feuers”. Dies ist die andere, treffendste Beschreibung. Das Basisdestillat des Drinks kann variieren, muss aber einen hohen Alkoholgehalt haben (genug, um ein Feuer zu entfachen). Klassischerweise wird er aus einem Fass Whiskey, kochendem Wasser, Zucker und Zitronenschale hergestellt – im Grunde ein Hot Toddy, nur dass dieses Getränk mit einer Flamme angereichert wird. Der schwierige Teil ist das Mixen des Cocktails, was eine gute Technik erfordert. Sie benötigen zwei Mixbehälter oder Becher mit Griffen. In eines der Gefäße geben Sie den Whiskey, den Zucker und das kochende Wasser und zünden die Mischung dann vorsichtig mit dem Streichholz an. Danach wird die brennende Flüssigkeit hin- und hergeschüttelt, um den Zucker zu karamellisieren und einen glatten, runden Cocktail zu erhalten. Diese Technik ist nichts für schwache Nerven, also achten Sie auf die Mischanweisungen. Am wichtigsten ist, dass Sie nichts anderes in Brand setzen!

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button