Rezepturen

Glückliche Pille

Liquor.com ist seit 2009 für Spirituosenliebhaber und Branchenprofis da. Unsere Autoren gehören zu den angesehensten der Branche und unsere Rezepte stammen von Barkeepern, die wahre “Koryphäen” der Cocktailwelt sind.

A Collins glass rests on wooden slats. The drink within is cloudy and yellow over crushed ice, garnished with a cherry and orange wheel.

Liquor.com / Tim Nusog

Der Painkiller ist eine fruchtige und köstliche Mischung aus Rum, Ananas und Kokosnuss, die stark an die Pina Colada angelehnt ist, und ist ein beliebter Cocktail für die warmen Tage. Er ist in Tiki-Bars sehr beliebt und relativ einfach zuzubereiten, aber das Rezept lässt sich auch abwandeln und verbessern. Die Happy Pill ist eine solche Version eines Painkillers und stammt von einer Chica im Venetian Hotel in Las Vegas.

Wie bei dieser Art von Getränken sollte die Basis mit einer Rum-Mischung gemischt werden. Die Barkeeper im Chica verwenden Don Q Crystal und Plantation Dark Rum. Dies sind zwei qualitativ hochwertige und dennoch sehr erschwingliche Rumsorten. Wenn Sie andere Rumsorten zur Hand haben, können Sie diese verwenden, aber verwenden Sie klare Rumsorten und dunklere, gereifte Rumsorten. Achten Sie darauf, dass er nicht zu dunkel ist. Blackstrap zum Beispiel sollte vermieden werden.

Für Schmerzmittel wird traditionell Kokosnusscreme verwendet. Kokosnusscreme ist süße, sirupartige Kokosnussmilch, die normalerweise in Dosen verkauft wird und auch in Piña Coladas verwendet wird. Happy Pill enthält ebenfalls Kokosnusscreme für Süße und Reichhaltigkeit, ersetzt sie aber teilweise durch Kokosnusslikör. Konkret empfiehlt er Kalani, aber es gibt auch Alternativen wie Rum Clement’s Coconut Rum Liqueur, eine bekannte Marke.

Eine kleine Veränderung kann einen großen Unterschied im Geschmack ausmachen. Anstelle von Ananassaft aus der Dose oder gepresster frischer Ananas verwendet Happy Pill gerösteten Ananassaft. Das Verfahren ist recht einfach, denn die Ananasscheiben lassen sich leicht in einer Pfanne rösten, auspressen und abtropfen lassen. Das Karamellisieren eines Teils des Zuckers in diesem Prozess und die Zugabe von Holzkohle erhöhen jedoch die Geschmackstiefe erheblich.

Der Rest des Getränks ist einem Schmerzmittel sehr ähnlich und erfordert Orangen- und Limettensaft, aber hier ist weniger Orange als üblich enthalten. Und wie sein Vorgänger wird das Getränk geschüttelt und über zerstoßenes Kiesel-Eis gegossen, so dass ein hoher, erfrischender Cocktail entsteht, der beim Faulenzen am Strand oder am Pool eine ganze Weile durchhalten kann.

Bestandteile.

  • 1 Unze Don Q Crystal Rum
  • 1 Unze Plantation Dark Rum
  • 1 Unze Calico-Kokosnuss-Likör
  • 3/4 Unze gerösteter Ananassaft* 1 Unze frisch gepresster Orangensaft
  • 3/4 oz. frisch gepresster Orangensaft
  • 1/2 oz. frisch gepresster Limettensaft
  • 1/2 Unze Kokosnusscreme
  • Garnierung: Kirschen
  • Garnierung: Orangenscheiben
  • Garnierung: geriebene Muskatnuss

ANLEITUNG

Weißen Rum, dunklen Rum, Kokosnusslikör, gerösteten Ananassaft, Orangensaft, Limettensaft und Kokosnusscreme in einen Shaker mit Eis geben und schütteln, bis er gut gekühlt ist.

In ein mit zerstoßenem Eis gefülltes Longdrinkglas gießen.

Mit einer aufgespießten Kirsche und einer Orangenscheibe garnieren.

Mit frisch geriebener Muskatnuss bestreuen.

*Gerösteter Ananassaft: 6 Scheiben Ananas in einer Pfanne im Ofen bei mittlerer Hitze 2 Minuten auf jeder Seite rösten. Umrühren und abtropfen lassen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button