Rezepturen

Hinter dem Getränk: 75% in Frankreich

French 75

Getränkehistoriker (und ich bin einer von ihnen) geben nur selten die genauen Ursprünge der beliebtesten Getränke an.

Gibt es einen besseren Cocktail, um dies zu beweisen, als den starken French 75, der eine Mischung aus Jeans oder vielleicht Brandy ist? Mit Zitrone, Zucker, Eis und Champagner. Erfrischend, spaßig und berauschend ist eine Zubereitung, die jeder Barkeeper kennen und jeder Trinker lieben sollte.

Aber woher kommt sie? Alle Zutaten sind vorhanden, es kommt nur darauf an, wie gut wir sie aufeinander abstimmen können. Der French 75 wurde, wie wir wissen, erstmals 1927 gedruckt, und auf dem Höhepunkt des Verbots erscheint er hier, schmuggelfreundlich! veröffentlicht von der humorvollen Zeitschrift New York. Von dort bekam er 1930 sein Savoy-Cocktailbuch, und von da an war er überall zu finden. Das Elixier hat die Ehre, das einzige klassische Getränk zu sein, das in den Vereinigten Staaten während der Trockenzeit entstanden ist.

Doch genau hier liegt das Problem. Als Charles Dickens im fernen Jahr 1867 Boston besuchte, unterhielt er die literarischen Löwen der Stadt gerne in den Räumen des Parker-Hauses mit “Tom Gin and Champagne Cups”. Champagnerbecher bestehen aus Champagner, Zucker, Zitrusfrüchten und Eis. Fügen Sie Tom Gin hinzu, wie diese Geschichte zeigt, und Sie haben etwas, das dem French 75 gefährlich nahe kommt.

In der Tat war die Kombination von Jeans und Champagner bei bestimmten Herren der Schöpfung beliebt. Zeitgenossen zufolge war es ein Lieblingsgetränk des Sohnes von Königin Victoria, des Prinzen von Wales, aber auch des Königs von Hawaii, Kawakawa Kawakawa von der Athletic Press, war es beliebt. Die Kombination aus Brandy und Champagner war ein Modell, das im östlichen Teil des Britischen Empires serviert wurde, obwohl es sehr bekannt war, wenn auch nicht als der “Königspflock”.

Kurzum, wer auch immer den French 75 erfunden hat, kann eigentlich gar nichts getan haben. Alles, was er tat, war, ihm einen Namen zu geben. Aber bei Getränken ist der Name natürlich alles. Die Menschen tranken Alkohol mit Zucker und Bitterkeit, bevor jemand dieses komische Wort “Cocktail” mit Amalgam in Verbindung brachte.

Als Jeans, Brandy-Rezepte, Champagner, Zitrone und Zucker den Spitznamen der schnellen, teuren französischen Kanone annahmen, die im Ersten Weltkrieg zum Symbol des Sieges auf amerikanischer Seite wurde, gewann der Cocktail plötzlich neuen Reiz. Jetzt war er, wie der Romanautor Alec Waugh es nannte, “das mächtigste Getränk der Welt”.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
  • Birne
Back to top button