Rezepturen

Hugarden Weißbier Testbericht

Dieser Goldstandard im Witbier-Stil ist so erfrischend wie eh und je.

Zach Mack schreibt über Bier, Wein, Spirituosen, Essen und Reisen. Er arbeitet seit 2007 in der Wein-, Spirituosen- und Bierbranche.

Hoegaarden Belgian White beer bottle

Liquor.com / Laura Santo

Hugarden White Beer ist ein Veteran unter den Importbieren und bietet immer noch ein helles, erfrischendes Trinkerlebnis. Sein fruchtig-würziges Geschmacksprofil verwöhnt den Gaumen, ohne ihn zu überwältigen, und ergänzt Noten von Orangenschalen, Bananen, Nelken und Kaugummi für einen knackigen Abgang.

Schnelle Fakten

Belgischer Witbier-Stil

Brouwerij van Hoegaarden Unternehmen (AB InBev)

Standort Hoegaarden, Belgien

IBU 13

Alkohol in Volumen 4,9

Empfohlener Verkaufspreis $13 pro Sechserpack

Ein historisches Bier von der Brauerei, die den Stil vor dem Aussterben bewahrt hat.

Hell, fruchtig und erfrischend

Untraditionelle Zutaten verleihen ihm einen einzigartigen Geschmack

hat wenig Ähnlichkeit mit dem Originalrezept.

Manche Trinker reagieren genetisch bedingt empfindlich auf sein Aroma und seinen Geschmack (z. B. “Pflaster”)

Qualitätskontrolle und ältere Flaschen können in einigen Märkten ein Problem darstellen

Verkostungsnotizen

Farbe: Das Bier hat eine helle Strohfarbe und ist im Glas völlig trüb. Es bildet einen hohen, dichten Schaum, der bei zu schnellem oder falschem Einschenken über den Glasrand spritzen kann.

Geruch: Der Geruch ist überschwänglich und hell, mit fruchtigen Noten von Zitrusfrüchten, Ballongummi und Bananenschalen. Dazu gesellen sich Noten von Kräutern und Gewürzen wie Koriander, Nelken und schwarzem Pfeffer sowie leichte blumige Noten.

Geschmack: Der erste Schluck ist mittelkräftig und cremig, mit anfänglichen Kräuter- und Gewürzaromen, bevor die Frucht- und Zitrusaromen ihren Höhepunkt erreichen und wie frischer, saftiger Kaugummi über die Zunge fließen. Im Gegensatz zu anderen massentauglichen Witbieren ist dieses Bier jedoch unaufdringlich und erfrischend zu trinken.

FAZIT: Jeder Schluck endet mit einer knackigen, trockenen Note, die den erfrischenden Charakter des Bieres unterstreicht. Gewürz- und Kräutergeschmack un d-aromen verbleiben noch eine ganze Weile auf der Zunge, wobei ein leicht plastikartiger Geschmack durchkommt. Dies könnte ein stilistisches Merkmal der für das Bier verwendeten Hefe sein.

Unsere Bewertung.

Obwohl der Craft-Bier-Boom einige Erfolge zu verzeichnen hat, bleibt Hugarden eines der meist zitierten Beispiele für eine Brauerei, die einen untergegangenen Stil wiederbelebt. Obwohl Hugarden seine Witbierproduktion technisch bis ins Jahr 1445 zurückverfolgen kann, verschob sich der europäische Biertrend in der Nachkriegszeit stark in Richtung Massenproduktion von Lagerbieren, da Weizenbier zunehmend mit einem alternden Trinker assoziiert wurde. Diese Geschmacksverschiebung in Verbindung mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten in ganz Europa führte zur Schließung der letzten Witbierbrauerei im Jahr 1957, wodurch der Stil praktisch zum Erliegen kam.

Jahrzehnte später, in den 1970er Jahren, übernahm ein Galater namens Pierre Celis, der in der Nähe der belgischen Brauerei aufgewachsen war und als Kind bei der Bierherstellung geholfen hatte, den traditionellen Stil. Er erlebte, wie die Popularität seines Produkts in seiner Heimatstadt stieg, als ein Feuer 1985 seine ursprüngliche Brauerei zerstörte. Interbrew, eine der größten belgischen Brauereigruppen zu dieser Zeit, half bei den Wiederaufbauarbeiten. Leider, so Celis später, war das Geld eine Bedingung, da die größte Brauerei Änderungen an der Rezeptur vorschrieb, die das Produkt verrieten, das zu seiner Wiederbelebung beitrug. Celis verkaufte schließlich 1989 seine Anteile an das Unternehmen, und die jahrzehntelange Übernahme der Bierwelt ließ Hoegaarden in den Händen von AB Inbev zurück.

Heute mag es wie eine grafische Erinnerung erscheinen, aber vor dem Aufschwung des Craft Beer in den späten 2000er und frühen 2010er Jahren wandte sich jeder hingebungsvolle Biertrinker in den USA oft an den Importkorridor, wenn er ein ansprechendes Bier brauchte. Eine Sensation. Und obwohl es längst nicht mehr das einzige Weizen im Bierkorridor ist, fällt es schwer, einen Bierexperten zu finden, der der Meinung ist, dass die Position des historischen Zauberers im Pantheon der geschätzten Produkte es nicht wert ist.

Trotz seines rasanten und geschäftigen Aufstiegs hatte Hoegaarden damals einen besonderen Platz auf dem US-amerikanischen Markt. Natürlich hat sich dieser Markt erheblich vergrößert, seit Hoegaarden im ersten Meer der massenhaft produzierten Leichtbiere aufgetaucht ist. Was einst als Bastion der würzigen Biere galt, steht heute im Wettbewerb mit einer Welle lokaler Brauereien. Vielen von ihnen ist es gelungen, die Komplikationen des Witbier-Stils zu überwinden und Kunden zu gewinnen, die ein erfrischendes Bier suchen. Hoegaarden hat vielleicht noch einiges zu tun, aber es behält definitiv seine Fähigkeit, ein goldenes Modell des Witbiers zu sein. Erstens verfügt es über einen weicheren Abgang, der weniger intensiv würzig ist als andere weit verbreitete Optionen in dieser Klasse, was je nach persönlicher Vorliebe als Nachteil oder Vorteil angesehen werden kann.

Letzten Endes ist dieses erfrischende Witbier eines, das sich in mehreren Szenarien als klarer Sieger erweist. Es ist eine großartige Flasche für das erste Bier der Saison auf einer Außenterrasse, und sein niedriger ABV macht es zu einer guten Wahl für diejenigen, die mehrere Dachböden genießen wollen. Wenn Sie eine Orangenscheibe ins Glas geben, werden Sie von amerikanischen Bierliebhabern vielleicht schief angeschaut, aber Europäer werden Sie wahrscheinlich ermutigen, diesem Drang nachzugeben. Es ist auch zum Essen geeignet. Die hellen Aromen machen dieses Bier zu einem großartigen Begleiter für Brunch-Favoriten wie Fritas und Eier Benedict sowie für Meeresfrüchte wie Clambakes und Lobster Rolls.

Bei der Zubereitung in der Flasche sollten Sie beachten, dass es wichtig ist, das Bier in das Glas zu leeren, um zu vermeiden, dass sich die Hefe im Mund festbeißt, während Sie den Boden direkt aus der Flasche trinken. Wenn Sie auf der Suche nach dem besten Geschmackserlebnis sind, lohnt es sich, nach Glasgeschirr Ausschau zu halten.

Interessante Ereignisse

Weizenbier ist nicht gleich Weizenbier: Hoegaarden ist ein belgisches Witbier. Das heißt, es wird hauptsächlich mit Weizen im Teig hergestellt, unterscheidet sich aber von deutschen oder amerikanischen Weizenbieren. Witbier – das im Niederländischen eigentlich “Weißbier” und nicht “Weizenbier” heißt – wird oft mit zusätzlichen Zutaten wie Curacao-Orangenschalen oder Koriander zubereitet, während Hefeweizen und amerikanische Bierrezepte sich streng auf Weizen beschränken: Gerste, Hopfen, Hefe und Wasser.

Schlussfolgerung.

Auch wenn es heutzutage schmackhaftere Weizenbiere gibt, bietet Hoegaarden den Fans des Stils eine zuverlässige und erfrischende Alternative. Es hebt sich von seinen Konkurrenten durch seine würzigen Aromen ab, ohne dabei den Gesamtgeschmack zu beeinträchtigen. Seine hellen Zitrusnoten machen es zu einer großartigen Einstiegsflasche für diejenigen, die sich normalerweise nicht als Biertrinker betrachten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button