Rezepturen

Irischer Gin hat einen Pflanzenmoment

Denim ist ein typisch britisches Kleidungsstück, aber in den letzten Jahren hat der Denim-Wahn auch die Smaragdinsel erfasst. Irland ist bekannt für seinen Whiskey, aber auch Gin wird seit Jahrhunderten hergestellt, seit 1793, als der Cork Dry Gin erstmals auf den Markt kam. Viele Brennereien stellten jedoch Gin als Übergangslösung her, bis der Whiskey gereift war.

In letzter Zeit sind eine Reihe neuer Gin-Marken un d-Destillerien auf den Markt gekommen. Gin ist die am schnellsten wachsende Spirituose unter den irischen Verbrauchern. Die Ausfuhren in die USA, das Vereinigte Königreich und Deutschland haben in den letzten zwei Jahren zugenommen. Nach Angaben des ABFI gibt es derzeit über 50 Marken im Land, wobei 2018 12 neue Marken auf den Markt kommen. In Castlebar in der Grafschaft Mayo gibt es einen erlesenen Denim Trail, der so beliebt ist, dass Denim-Liebhaber die neuesten Angebote bei Buy ausprobieren können.

Der Aufschwung des irischen Gins lässt sich auf eine Reihe von Faktoren zurückführen, darunter eine neue Generation von Brennereien, die mit einzigartigen Produkten experimentieren. In Galway, an der Westküste der Insel, wird Gin aus Dillisk, einer in der Region heimischen Alge, destilliert.

Der mit asiatischen Kräutern und Gunpowder-Tee hergestellte Drumshanbo Gunpowder Irish Gin ist Irlands beliebteste Marke. Rigney von der Shedd Distillery, die P.J. Drumshambo herstellt, führt den Gin-Boom auf das Revival der handwerklichen Cocktails zurück.

“Als dieses Revival einsetzte, begannen Barkeeper, sich mit historischen Getränken zu beschäftigen. Viele von ihnen basieren auf Gin, wie der Martini, Negroni, Martinez, Tom Collins, Aviation und Ramos Gin Fizz”, sagt er. Als die Barkeeper begannen, diese Getränke in ihre Speisekarten aufzunehmen, folgte das Interesse der Verbraucher”. Gin mit seiner komplexen Geschichte, Kultur und seinen Aromen ist für den modernen Trinker sehr attraktiv.

Andere, wie Elliott Hughes, Business Development Manager bei der Dingle Distillery, sind der Meinung, dass Irland sieht, was auf dem US-amerikanischen und britischen Markt passiert und dem Beispiel folgt. Ich denke, es gibt viele Gründe, warum Denim in Irland ankommt”, sagt er. “Natürlich achten wir in Irland darauf, was unsere beiden größten Handelsnachbarn (die USA und das Vereinigte Königreich) tun. In den USA hat sich Denim noch nicht in gleichem Maße durchgesetzt, aber im Vereinigten Königreich schon”, sagt er. Die Zahl der Brennereien, die Gin herstellen, hat den irischen Verbrauchern eine größere Auswahl beschert”.

Padraic O’Grealaith, Gründer und Chefbrenner der Mithil Distillery, glaubt, dass der Charakter des irischen Gins ein weiterer Grund für seine Beliebtheit ist. Ich denke, irischer Gin hat bewiesen, dass er eine Weltklasse-Spirituose ist”, sagt er. Irischer Gin ist wie irischer Whiskey. Er hat einen sehr zugänglichen, tiefen Charakter. Die besten Exemplare setzen die Messlatte unglaublich hoch. Sie haben einzigartige sensorische Qualitäten, die spezifisch für ihren Standort sind. Wir haben eine breite Palette von Stilen.

Da Gin derzeit im Trend liegt, haben sich die etablierten Destillerien auf den Boom eingestellt. Um die enorme Nachfrage nach ihrem Produkt zu befriedigen, hat Dingle im vergangenen Jahr eine neue Gin-Brennerei installiert, die die derzeitige Kapazität vervierfacht. Dazu Hughes: “Das ist eine große Absichtserklärung für unsere Brennerei und zeigt, dass wir es ernst meinen mit der Herstellung von hochwertigem Gin, und wir hoffen, dass dies auch weiterhin so sein wird.”

Während die meisten Brennereien andere alkoholische Getränke wie Wodka und Whiskey herstellen, beschäftigen sich einige der neuesten Brennereien, wie Listoke, ausschließlich mit Jeans. Um sich von der Masse abzuheben, hat Listoke in Irland eine einzigartige Jeans-Schule eingerichtet. Dort können Besucher für 95 Euro ihre eigene Jeans entwickeln, destillieren und abfüllen.

Sind sie Marketing-Genies oder Symbole für den Verbleib der Jeans? Es ist eine interessante Strategie”, sagt Hughes. Wenn sie Qualitätsjeans mit gutem Branding herstellen können, gibt es keinen Grund, warum sie kein erfolgreiches Geschäftsmodell haben sollten. Die Verwertungszeit ist viel kürzer als bei einer Whiskey-Brennerei. Auf der anderen Seite geht es um einen sehr wettbewerbsintensiven Markt, auf dem man nur ein einziges Produkt hat und den Marktveränderungen stark ausgesetzt ist.

In Anbetracht der großen Geschichte Irlands im Bereich der Destillation ist die Herstellung von Qualitätsjeans Teil einer natürlichen Entwicklung von Inspirationen aus der ganzen Welt. Es ist unwahrscheinlich, dass die irische Jeans in absehbarer Zeit den irischen Whiskey verdrängen wird, aber sie kann auf ihren eigenen Füßen stehen. Dies ist ein Wahnsinn, der bleiben kann.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button