Rezepturen

Ist der irische Whiskey von Costco gut? Wir haben einen Geschmackstest gemacht, um das herauszufinden.

Nino Padova ist seit mehr als 15 Jahren in den Print- und Online-Medien tätig. In der Bay Area konzentriert sie sich auf Essen, Trinken und Reisen.

Ich bin kein wirklicher Liebhaber von irischem Whiskey, und ich bin auch kein Käufer von Gelegenheitsgetränken. An einem Dienstagnachmittag fand ich mich jedoch im Flur meines örtlichen Costco-Ladens wieder, wo es Getränke gab, und sah mir eine Palette großer Whiskeyflaschen an und fragte mich. Ist es das, was ich brauche?

Es war eine 1,75-Liter-Flasche 4 Jahre alten irischen Whiskeys, der neueste Costco-Ableger im Bereich der alkoholischen Getränke. Preis: 27,99 $, also weniger als 50 Cent pro Unze. Da der St. Patrick’s Day vor der Tür stand, war dies eines der Angebote, die sofort genutzt werden mussten.

Oder doch nicht? Der Tintenfluss ist in letzter Zeit aufgrund seines einheimischen Geistes zu Costco übergeschwappt. Die Großhandelskette setzt jedes Jahr Getränke im Wert von etwa 4 Milliarden Dollar ab, und zwar mit Gewinnspannen, die weit unter den Branchenstandards liegen.

Das Ergebnis ist eine riesige Konstellation sperriger Flaschen zu sehr günstigen Preisen – von winzigem Bourbon über Londoner Jeans bis hin zu 25 Jahre altem Whiskey für weniger als 90 Dollar. Costco ist dafür bekannt, dass es sich über die Herkunft seiner Produkte bedeckt hält, aber es gibt viele glaubwürdige Theorien. So heißt es zum Beispiel, dass der Kirkland-Wodka aus denselben französischen Händen und derselben Wasserquelle stammt wie der Gray Goose, während man glaubt, dass ihr Bourbon denselben Geburtsort hat wie Jim Beam.

Was die Herkunft des irischen Whiskeys von Costco angeht, so ist Ihre Vermutung so gut wie meine. Ich habe die Importeure, die auf der Rückseite der Flasche aufgeführt sind, per E-Mail angeschrieben, in der Hoffnung, einige Informationen zu erhalten, aber alle Antworten, die ich erhielt, waren die Version “Tut uns leid, wir können Ihnen nicht helfen”.

Das ist nicht wichtig. Ihr Getränkezertifikat sorgt in der Cocktail-Saison für gute Gespräche, aber es ist unwichtig, wenn die Flüssigkeit im Glas nicht das tut, was Sie wollen. Und die einzige Möglichkeit, das herauszufinden, ist, Dinge zu probieren. Also habe ich mit einer Mischung aus Stolz und Neugier einen geheimnisvollen Henkel irischen Whiskeys in der liquor.com-Zentrale in die Hand genommen und ihn dem Konsumtest unterzogen.

1. Trinken Sie ihn

Kurzes Wissenswertes: Irischer Whiskey ist eines der am schnellsten wachsenden alkoholischen Getränke der Welt, doch noch vor sechs Jahren gab es nur drei Brennereien auf der Insel. Inzwischen sind es mehr als 20, was zu einer explosionsartigen Entwicklung neuer Produkte geführt hat. Viele von ihnen sind sehr gut. Aber wenn man darüber nachdenkt, kennt der Durchschnittsbürger ein oder zwei irische Whiskeys. Und dabei handelt es sich in der Regel um freundliche, vertraute, einfache Getränke: sanft, bekömmlich und vor allem preiswert.

Aber das hier ist nicht billig. Werfen Sie eine Unze irischen Kirkland-Whiskey in ein Glas Glencairn und es wird heller. Er sah schockierend nach irischem Whiskey aus. Er hatte eine goldene Farbe und eine helle Unschärfe an den Rändern. Ich hielt ihn an meine Nase und war überrascht, wie schwach das Aroma war. Abgesehen von der anfänglichen Alkoholexplosion gab es nichts, was ihn als gealtertes Destillat auswies.

Milde Noten von getrockneten Früchten, Zedernholz, Geißblatt und ein ständiger Verdacht auf Torf wurden besser. Aber dann war da wieder Alkohol. Diesmal in Form eines intensiven Nachbrands. Bei 40 % ABV hatte ich erwartet, dass mein Gelegenheitssaft immer weicher werden würde. Stattdessen ertappte ich mich dabei, dass ich mir wünschte, er würde einen Tropfen Wasser abzapfen. Dies half, einige Backgewürze aus dem Whiskey zu extrahieren (Vanille, Kandis), glich aber auch die geringe Tiefe aus, die ich ursprünglich hatte. Fazit: Es ist kein Trink-Whiskey.

2. Mischen.

Die meisten Trinker teilen die Ansicht, dass das billigste Getränk in den Cocktail gehört, aber die teureren Getränke im Schrank ein sorgfältigeres Schicksal verdienen. Ich neige dazu, dieser Annahme aus prinzipiellen Gründen nicht zuzustimmen. Tatsächlich stelle ich mein alkoholisches Getränk zuerst mit einem Schraubenzieher und einem Shaker in Aussicht. Schließlich ist Eis ein großartiges Ausgleichsmittel.

In diesem Sinne habe ich eine halbe Gallone irischen Whiskey weggelassen und drei klassische Cocktails zubereitet: den Irish Coffee, den Irish Jack Rose (im Wesentlichen eine Variante des klassischen Jack Rose, die sowohl Whiskey als auch Brandy Apple erfordert) .

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button