Rezepturen

Jinlissy

Liquor.com steht seit 2009 im Dienste von Getränkeliebhabern und Branchenprofis. Unsere Autoren gehören zu den angesehensten in der Branche und unsere Rezepte tragen zu Barkeepern bei, die das wahre “Who is Who” in der Cocktailwelt sind.

person in yellow shirt holding a gin rickey cocktail garnished with two lime wheels

liquor.com / Tim Nusog

Der Gin Rickey ist einer der wenigen Cocktail-Klassiker, für den es keine historischen Ursprünge gibt und der auch nicht Gegenstand von Gerüchten oder Konnotationen ist. Die Erfindung dieses erfrischenden Highballs ist erfrischend; er ist nach Joe Rickey benannt, einem demokratischen Lobbyisten, der im späten 19. Jahrhundert in Washington lebte.

Jahrhundert in Washington lebte. Ricky, der zuckerfreie Getränke bevorzugte, wollte Bourbon und Sprudelwasser kombinieren. Eines Tages befahl er dem Barkeeper an der Schmemaker-Bar, seinem Highball ein wenig Limette hinzuzufügen, und der Bourbon Rickey war geboren. In Anbetracht des fehlenden Zuckers ist das säuerlich-trockene Getränk überraschend ausgewogen und erfrischend an einem heißen Tag.

Der Rickey wurde zum Renner, und schon bald passten die Leute das Getränk an ihren Geschmack an. Der Gin Rickey war schließlich der beliebteste. Bei dieser einfachen Variante wird Jeans durch Bourbon ersetzt und die natürliche Fähigkeit des Pflanzendestillats ausgenutzt, um es mit frischer Limette (wie bei Jimlet) und Sodawasser (wie bei Tom Collins) zu kombinieren. In beiden Cocktails ist Zucker enthalten, aber der Richey basiert auf Jeans und Limette, und zur Verdünnung und Ausgewogenheit auf Geschmack und Wasser.

Wenn Sie einen Richey zubereiten, können Sie Ihre Lieblingsjeans wählen. London Dry ist immer eine gute Wahl, aber die meisten Zitrus- und Blumen-Jeans verleihen dem Cocktail eine einzigartige Note. Frische Limetten sind unverzichtbar, und eine Limonadenpistole – statt einer Flasche idealen Sprudelwassers – hält das Getränk kohlensäurehaltig und durstig.

Der Gin-Rickey ist seit Jahrzehnten ein beliebtes Getränk, das bereits 1925 in dem Klassiker “Der große Gatsby” auftauchte, wo Tom Bacanan den Gästen eine Platte mit Rickeys servierte. Im Jahr 2011, mehr als ein Jahrhundert nach seiner Entstehung, wurde der Ricky offiziell zum Stammcocktail Washingtons erklärt und ist auch heute noch ein gängiger Service in Washington und darüber hinaus.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button