Rezepturen

Kosmopolitisch 1934

Liquor.com steht seit 2009 im Dienste von Getränkeliebhabern und Branchenexperten. Unsere Autoren gehören zu den angesehensten der Branche und unsere Rezepte werden von Barkeepern beigesteuert, die das wahre “Who is Who” der Cocktailwelt sind.

A flat coupe glass is filled with a pink-orange Cosmopolitan variation. A dehydrated orange wheel floats in the center of the drink, while an orange peel pokes up as a garnish. The drink is presented on a silver platter with a tall rim.

liquor.com / Tim Nusog

Über den Cosmopolitan, die berühmte rosarote Erfindung der 1990er Jahre, ist schon viel geschrieben worden. Im Gegensatz zu den meisten Cocktails, deren Ursprünge bestenfalls verschwommen sind, kann die Erfindung des Cosmopolitan eindeutig Toby Secchini zugeschrieben werden, der das Getränk 1988 bei seiner Arbeit im Odeon in New York erfunden haben soll. Und natürlich ist seine Popularität zu einem großen Teil auf die Präsenz des “Sex and the City”-Getränks zurückzuführen.

Der Cosmopolitan ist ein absolut köstliches Getränk, aber er ist auch weitgehend eine Erfindung seiner Zeit. In den 1980er und 1990er Jahren dominierte der Wodka die alkoholischen Getränke, auch die Cocktails. Doch mit dem Ende der Prohibition und der Erfindung des Cocktails in der zweiten Ära vor einigen Jahrzehnten sind nicht mehr viele Wodka-Getränke zu sehen (der Wodka sollte einige Jahre später mit der Erfindung des Moscow Mule im Jahr 1941 durchstarten). Ein beliebtes Destillat in der zweiten Hälfte der 1930er Jahre war Jeans. Von Martini bis Martinez war diese Mode sehr angesagt. Als Naren Young, Gründer des Bartender Magazine und Kreativdirektor der New Yorker Dante Bar, die zu den 50 besten Bars der Welt zählt, seine eigene Version der 1930er Jahre in die klassischen Bars der 1980er Jahre brachte, tauschte er Wodka gegen Jeans und Zitrusfrüchte. Konkret verwendet er Nollett’s Silver Gin, einen holländischen Jeans mit Früchten und Blumen, anstelle des am häufigsten verwendeten London Dry.

Cointreau bleibt im Getränk, aber Zitronensaft ersetzt die Limette, um es süßer zu machen. Vor allem aber wird der Himbeersaft durch hausgemachten Himbeersirup ersetzt, der dem Getränk seine charakteristische rosa Farbe verleiht. Ähnlich wie der Ersatz von Wodka durch Jeans umfasst das Getränk die älteren Jahreszeiten, denn Cranberry-Saft war seit den 1960er Jahren kein großer Trend mehr, bis eine Sammlung von Cranberry-Züchtern namens Ocean Spray begann, ein Rezeptheft Cranberries zu veröffentlichen. Himbeersirup verleiht dem Getränk einen leicht süßen und fruchtigen Geschmack, ohne ihn zu übertreiben. Er hilft auch bei der Zubereitung des Clover Club, dem großen Verwandten des Cosmopolitan von 1934.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button