Rezepturen

Kreolische Kruste

Liquor.com steht seit 2009 im Dienste von Spirituosenliebhabern und Branchenprofis. Unsere Autoren gehören zu den angesehensten der Branche, und unsere Rezepte stammen von Barkeepern, die wahre “Koryphäen” der Cocktailwelt sind.

A tall, narrow crusta glass holds a red orange drink. A curled grapefruit peel rests in the mouth of the glass, which is dusted with sesame seeds.

Der Krusta ist ein einzigartiges Getränk, das im 19. Jahrhundert in New Orleans entstand. Jahrhundert in New Orleans entstand. Er kombiniert Spirituosen (in der Regel Brandy), Orangenlikör, Zitronensaft und Magenbitter. Das Rezept ist im Wesentlichen das gleiche wie bei einer Margarita, einem Sidecar oder einem anderen Sour. Ebenso wichtig wie das Rezept ist die Präsentation: Um als Crusta zu gelten, muss das Getränk in einem hohen, dünnen Glas mit kandiertem Rand und einer großen Zitrusschale serviert werden, die um den Rand gewickelt ist. Das Glas. Der erfahrene Barkeeper und Barbesitzer Creole Kurstad von Alba Huerta bezieht sich auf die Geschichte des amerikanischen Südens, einschließlich der dunklen Geschichte der Sklaverei und der Plantagen.

Anstelle des bekannteren Cognacs ist die Basis des Creole Crusta Demerara-Rum, ein Rum, der ausschließlich in Guyana hergestellt wird (benannt nach dem großen Fluss, der durch das südamerikanische Land fließt, nicht nach Zucker). In ihrem Cocktailbuch Julep, das den klassischen Südstaaten-Cocktail neu definiert, schreibt Huerta, dass die Verwendung von Rum für das Getränk wichtig war. Afrika, wo Zuckerrohr angebaut wird. Huerta verpasst dem Getränk auch einen Rand aus geröstetem Marzipan als Hommage an das aus Afrika mitgebrachte Marzipan, das die Sklaven in ihren Subsistenzgärten anbauen konnten. Er weist darauf hin, dass Ansel Mills der einzige Hersteller von echten Berberitzen in den Vereinigten Staaten ist, aber geröstete Sesamsamen können je nach Bedarf oder Wunsch ersetzt werden.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button