Rezepturen

Master Sommelier Court wird Zeuge großer Veränderungen, beginnend mit dem Verwaltungsrat

Die neu ernannte Frau am Hof hat Pläne für die Agentur

Amy Zavatto schreibt seit 20 Jahren über Wein, Spirituosen und Lebensmittel und berät Restaurants sowie Wein- und Spirituosenhändler.

Wine glasses

Getty Images/ AsiaVision

Ende Oktober 2020 wurden durch einen Artikel von Julia Moskin in der New York Times mehrere Vorwürfe von sexueller Belästigung und Übergriffen innerhalb der US-Sektion des Court of Master Sommeliers (CMSA) bekannt. Ein Sommelier-Kandidat, der von der Führung der Organisation ignoriert zu werden scheint, könnte zum völligen Zerfall der Organisation führen. Stattdessen könnten die daraus resultierenden Veränderungen innerhalb der Organisation die angeschlagene CMSA retten und sie – und vielleicht die gesamte Weinbranche – zum Besseren verändern.

Wandel der Elite

Der Court of Master Sommeliers (CMSA) wurde Ende der 1960er Jahre in England gegründet und entwickelte sich innerhalb eines Jahrzehnts zur weltweit wichtigsten und renommiertesten Organisation für die Ausbildung und Prüfung von Weinfachleuten. Mitte der 1980er Jahre, als die Zahl der ernstzunehmenden Sommeliers in den Vereinigten Staaten wuchs, wurden auch in Kanada, Mexiko, Südamerika und Südkorea Zweigstellen eingerichtet. Gegründet wurde die Organisation von Nunzio Alioto, Wayne Belding, Richard Dean, Chuck Furuya, Evan Goldstein, Madeline Triffon und Fred Dame (einem der der sexuellen Belästigung beschuldigten Männer).

Das Gericht bietet vier Prüfungs- und Zertifizierungsstufen an, die jedes Jahr von Tausenden von Studenten auf verschiedenen Stufen bestanden werden. Derzeit gibt es im American Chapter 172 Fachleute, die den Titel eines Master Sommelier, den höchsten Rang der Organisation, erworben haben. Davon sind 144 Männer und 28 Frauen.

Am 2. Dezember 2020 gab die CMSA einen neuen Vorstand bekannt, der aus 11 Mitgliedern besteht, die Master Sommeliers sind. Von diesen 11 Mitgliedern sind drei Frauen, darunter der neue Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrats. Es ist anzumerken, dass sich dies nicht wesentlich vom vorherigen Vorstand unterscheidet, in dem zwei Mitglieder Frauen waren.

Mit Ausnahme von Christopher Bates, einem Sommelier, Winzer und Gastronomen, hat die CMSA als Reaktion auf die Vorwürfe der sexuellen Belästigung und des sexuellen Übergriffs und die darauf folgenden Reaktionen die bisherigen Vorstandsmitglieder abgesetzt und neue, demokratisch gewählte Personen ernannt. Einen Monat nach Bekanntwerden des Skandals.

Oberflächlich betrachtet mag dies wie eine Standard-PR-Reaktion auf ein potenziell katastrophales und schädliches Problem erscheinen, das von der Organisation selbst verursacht wurde. Nach Angaben der CMSA belegen und bezahlen mehr als 8.500 Studenten über einen Zeitraum von drei Jahren unzählige Kurse und Prüfungen. Wenn die geringe Sichtbarkeit von Fehlverhalten zu einem Rückgang der Studenteneinschreibungen führt, kann dies zu erheblichen Verlusten in der Bilanz der Organisation führen.

Der neue Vorstand ist jedoch keine Marionettenregierung. Alle potenziellen Vorstandsmitglieder hätten persönlich antreten, sich zur Wahl stellen und das Thema in einer virtuellen, organisationsweit koordinierten Versammlung im Stil eines Rathauses vorstellen müssen, gefolgt von einer Abstimmung über Zustimmung oder Ablehnung.

Motivation für den Wandel

Meine gesamte berufliche Laufbahn habe ich in der Gastronomie verbracht, und ich habe mehrere Restaurants geleitet, die mit Problemen zu kämpfen hatten. Und offensichtlich befinden wir uns jetzt im Kampf unseres Lebens als Branche”, sagt das neueste Mitglied des Mia van de Water Board. Victoria James, die innerhalb der Organisation den Titel Master Sommelier (MS) erworben hat und heute stellvertretende Geschäftsführerin von Court, einem koreanischen Steakhouse in New York City, ist, ist eine der Frauen, die für Moskins Artikel vorgestellt wurden.

Ich dachte, ich sei eine Frau. Ich bin keine weiße Frau – ich bin zur Hälfte Koreanerin – ich habe eine Reihe von Lebenserfahrungen gemacht. Das muss man in Ordnung bringen oder verbessern oder auf den richtigen Weg bringen”, sagt Van de Water. Ich beschloss, mich zu bewerben, weil ich in diesen Wegen einen Wert sah.”

Einer der Gründe, warum ich mich beworben habe, war, dass wir uns in einer kritischen Lage befanden und eine starke weibliche Führung brauchten”, sagt Emily Wines, die neu gewählte Vorstandsvorsitzende, die 2008 ihren MS erhielt und heute. Arbeitet. Im Cooper’s Hawk Winery and Restaurant in Napa, Kalifornien, sagt sie: “In den letzten zwei Jahren gab es in unserer Gemeinschaft einen Skandal nach dem anderen, und viele von ihnen wurden für mich zum Fundament, auf dem der Hof gegründet wurde, so wie die Sommeliers in den 1960er Jahren aussahen.”

Wine fügte hinzu: “Die Weinwelt war ganz anders.” Sie waren sehr weiß, sehr männlich. Sommes behandelten Wein fast ausschließlich als Luxusgut. Heute ist die Welt der Sommeliers sofort radikal anders. Teile der Demografie haben sich verändert. Es ist eine ganz andere Mischung von Menschen und Kulturen.

Muster des Machtmissbrauchs

“Es sind nicht nur die Gerichte, aber die Gerichte sind zweifelsohne in der Lage, Somms in Machtpositionen mit vielen anfälligen Kandidaten zu beherrschen. Bei dieser Dynamik der Macht gibt es Menschen, die sie missbrauchen”, sagt Wine, der bereits von 2013 bis 2015 als Mitglied des Verwaltungsrats von Turns tätig war.

In der Tat zeigen die häufigsten Enthüllungen über Master-Sommeliers, die während des schmerzhaften, mehrjährigen Programms oft die Prüfungsleiter der Organisation sind, ein Muster von mächtigen Männern, die angeblich MS-Schülerinnen willkommen heißen, bedrohen und manchmal angreifen. Für Bildung und professionelle Hilfe.

‘ Dieses Verhalten wurde oft mit Schweigen beantwortet. ‘Oh ja’, oder ‘das ist eine Vereinbarung’, sagt Wein. Wir werden das nicht dulden. Wir setzen neue, strenge Maßstäbe”.

Demokratisierung der beruflichen Entwicklung

Die Relevanz der zugrundeliegenden Mission der CMSA ist es, Wein und seine Kollegen in den Vorstand zu treiben und zu versuchen, die Machtstruktur auszugleichen. Wein: “Der Grund, warum ich glaube, dass [die CMSA] wichtig ist, ist die Tatsache, dass Sommeliers für ihre Arbeit nicht zur Schule gehen müssen und nur selten von Leuten eingestellt werden, die mehr über Wein wissen als sie selbst.” Woher wissen die Restaurants, dass eine Person zertifiziert ist? Die Zertifizierung verleiht ihnen ein gewisses Maß an Glaubwürdigkeit, einen Platz am Tisch und eine Beschäftigungsmöglichkeit. Sie ist eine nachgewiesene Maßnahme, die nicht nur das Wissen über Wein, sondern auch über das Geschäft mit dem Wein belegt. Die Fähigkeit und Erfahrung, zu servieren. Es ist wichtig, dies zu dem zurückzubringen, was die Organisation tut: Bildung und Beratung.

Weinerziehung sollte demokratisch und nicht ausgrenzend sein”, sagte Van de Water. Eines der wichtigsten und wertvollsten Dinge, die wir im nächsten Jahr tun werden, ist es, mehr Transparenz in den Prüfungsprozess zu bringen. Es geht darum, den Zugang zu Vorbereitungsmaterialien für alle zu verbessern”.

Van de Water selbst ist kein Unbekannter in Sachen CMSA-Probleme un d-Skandale. Er bestand die Prüfung, als er sie zum ersten Mal ablegte, aber er gehörte zu einem Kurs, der wegen gestohlener Testantworten gestrichen wurde. Sie wiederholte die anstrengende Prüfung Monate später, bestand erneut und erwarb ihren MS im Dezember 2018.

Für die neue Vizepräsidentin und Veteranin der Kathryn Morgan Industry, die auch eine Master-Sommelière ist, ist die Demokratisierung der Art und Weise, wie Bildung vermittelt wird, ebenfalls ein großer Teil ihrer neuen Mission und spiegelt die Art und Weise wider, wie sie ihre Karriere gestaltet hat. Nach 20 Jahren auf den Etagen verschiedener hochkarätiger Restaurants wechselte Morgan den Rhythmus und wurde Leiterin der Weinausbildung an der Ostküste für den Vertriebshändler Southern Glazer Wine & Spirits.

Wir müssen mehr Möglichkeiten schaffen, um uns im Namen der beruflichen Entwicklung besser kennenzulernen”, sagt Morgan, inspiriert durch die häufigen Treffen des neuen, auf Zoom basierenden Vorstands in den letzten Wochen. Für die CMSA-Mitglieder bietet die Plattform nicht nur eine schnellere Schnittstelle zum neuen Vorstand des Gerichts. Jetzt sehen wir uns vielleicht alle zwei Jahre, um Prüfungen abzulegen und Lektionen zu lernen”, sagt er. Die Ironie besteht darin, dass das Gericht sich selbst dient, aber wir dienen uns nicht einmal gegenseitig. Es geht nur um diese Idee des Diploms.”

Morgan hofft, die CMSA-Ausbildung über den strikten Fokus auf Prüfungen hinaus auf eine breitere berufliche Entwicklung auszudehnen, die alles umfasst, von der Leitung eines erfolgreichen und profitablen Weinprogramms bis hin zum Schreiben eines großartigen Weinbuchs. Es gibt eine Menge anderer Leute im Vorstand, die erstaunliche Ideen haben”, sagt er. “Sobald man einige der wichtigsten ethischen Fragen in den Griff bekommen hat, muss man nur noch eine Idee entwickeln, die wie ein zusammenhängender Plan aussieht.”

Weitere Änderungen

Neben den ethischen Reformen umfassen andere grundlegende Aspekte der CMSA-Umstrukturierung auch Änderungen in der Zusammensetzung des Vorstands, von einem 15-köpfigen Master-SOMM zu einem 11-köpfigen Vorstand mit vier weiteren Mitgliedern, sowie ein neues Verfahren zur Prüfung von Beschwerden. Der Vorstand. Dieser wurde hinzugefügt, um den Blickwinkel von Personen außerhalb der Weinbranche zu verbessern. Die Organisation plant außerdem die Einstellung eines Geschäftsführers und eines Personalchefs.

Wir schauen uns jetzt andere Branchen und andere Bereiche des Gastgewerbes an, die besondere Probleme haben”, sagte Morgan. Wir sehen uns Ethikkodizes an, die auf den Websites dieser Organisationen für alle Arten von Organisationen veröffentlicht werden.

Morgan fügt hinzu: “Wir sehen uns Folgendes an Wir haben Humanressourcen. Das ist der Wilde Westen. Das ist nicht gut. Es muss Schulungen zum Thema sexuelle Belästigung geben, und wir arbeiten daran – es passiert auch schon.

Für einige kommen diese Änderungen zu spät. Aber in einer Branche, die lange Zeit Exzesse und das damit verbundene schlechte Verhalten verherrlicht hat, scheinen der neue Vorstand und sein gemeinsames Engagement für Fortschritt und Gleichberechtigung von einer gewissen Ernsthaftigkeit und Aufrichtigkeit durchdrungen zu sein.

Für Van de Water waren die beiden beunruhigendsten Aspekte, die in Moskins Artikel zutage traten, die Vorstellung, dass Frauen das Gefühl haben, dass der einzige Weg, an Informationen zu gelangen, die zu beruflichem Erfolg führen, darin besteht, sich dem sexuellen Druck von Männern zu beugen. Im Gegenzug haben andere Frauen in der Branche Erfolg.

Die Idee wurde von Leuten verbreitet, die meinten, sie könnten tun, was sie wollten, mit wem sie wollten”, sagt Van de Water. “Es ist klar, dass viele [Frauen] das Gefühl haben, dass ihre Stimme nicht gehört wird, dass sie beiseite geschoben, ausgeschlossen und zu lange versteckt wurden. Wir halten es wirklich für wichtig, den Dialog wieder aufzunehmen. “

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button