Rezepturen

Mehr als Sauvignon Blanc: 11 andere neuseeländische Weine, die Sie kennen müssen

Dieses Land hat viel mehr zu bieten als seine berühmteste Rebsorte.

Courtney Schiessl ist ein ausgebildeter Sommelier und Weinautor. Er ist außerdem Treuhänder des Handels, Veranstaltungsmanager und Lehrer.

New Zealand wines

Liquor.com / Laura Sant

Es ist kein Geheimnis, dass Neuseeland großartigen Wein produziert. Obwohl das Land nur 1 % des weltweiten Weins produziert, ist der neuseeländische Sauvignon Blanc in fast jedem US-Regal zu finden. Dieser lebendige, zitrusartige, krautige Weißwein hat Neuseeland auf der Landkarte bekannt gemacht und ist einer der Gründe, warum amerikanische Winzer die Sauvignon Blanc-Traube unter ihrem Namen kennen.

Doch trotz der Tatsache, dass diese Rebsorte die Weinberge des Landes dominiert, hat Neuseeland viel mehr zu bieten als Sauvignon Blanc. Die neuseeländischen Winzer stellen eine Vielzahl köstlicher Weine her, und es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt, sie zu entdecken.

Neuseeland kommt einem oft wie eine andere Welt vor – und das aus gutem Grund. Nur wenige Stunden von der südöstlichen Küste Australiens entfernt, beherbergt Neuseeland die südlichsten Weinberge der Welt. Doch die beiden Inseln des Landes sind lang, wenn auch schmal, und erstrecken sich über eine Fläche, die in etwa der Länge der amerikanischen Ostküste entspricht. Reichlich Sonnenschein und eine kühle pazifische Aura sind Elemente, die die meisten der 10 großen neuseeländischen Weinberge gemeinsam haben, aber jeder hat sein eigenes spezifisches Klima, sein eigenes Territorium und seine eigenen geografischen Einflüsse, die ein Sprungbrett für viele verschiedene Rebsorten und Weinstile bilden.

Neben dem Sauvignon Blanc, der 73 % der neuseeländischen Weinproduktion ausmacht, hat der burgundische Zwilling aus Pinot Noir und Chardonnay eine starke Basis in den Weinbergen des Landes entwickelt. Die Weine aus diesen Rebsorten, die sowohl auf der Nord- als auch auf der Südinsel angebaut werden, reichen je nach Region und Erzeuger von reichhaltig und reif bis zu rustikal und hell. Andere rote Rebsorten wie Merlot, Cabernet Sauvignon und Syrah gedeihen in wärmeren Regionen, während weiße Rebsorten wie Pinot Gris und Riesling den guten Ruf Neuseelands für Weißweine stärken.

Aber es gibt auch eine Innovationskraft unter den neuseeländischen Winzern. Sie stellen mit traditionellen Methoden hervorragende Schaumweine her, experimentieren mit neuen Weinbereitungsmethoden und pflanzen ungewöhnliche Sorten in neuen Weinbergen an. Bis vor kurzem gelangten einige dieser Nicht-Chauvin Black-Weine an die US-amerikanischen Küsten, aber jetzt haben amerikanische Weinliebhaber die Gelegenheit, die Vielfalt und den Geschmack neuseeländischer Weine zu schätzen. Mit dem Sauvignon Blanc haben wir bereits unsere Zehen in die weite Welt der neuseeländischen Weine getaucht. Jetzt ist es an der Zeit, direkt einzutauchen.

Ceres 2016 Komposition Pinot Noir (Central Otago, $27)

Ceres 2016 Composition Pinot Noir

Liquor.com / Laura Sant

Vor der Kulisse eines beeindruckenden Gipfels und der Heimatstadt eines der extremsten Abenteuertouristen der Welt, ist Central Otago das südlichste Weinanbaugebiet der Welt. Ohne den direkten Einfluss des Ozeans bringen die intensive Sonneneinstrahlung und die höheren Lagen aromatische Weine hervor, die reife Frucht mit ernsthafter Struktur und Komplexität kontrastieren. Der Pinot Noir ist der König von Central Otago und kann lange, vielschichtige, erstaunliche Weine hervorbringen, die es mit den besten der Welt aufnehmen können.

Die “Komposition” von Ceres ist aromatisch und saftig in der Nase, mit Noten von Kirschsirup, Kakao, frischen Kräutern und Erde. Dieser rote Fruchtkern überträgt sich auf den Gaumen, wo er auf feste Tannine, pikante Säure und einen Hauch von salziger Würze trifft.

Craggy Range 2018 TE Kahu Gimblett Gravels (Hawke’s Bay, $20)

Craggy Range 2018 Te Kahu Gimblett Gravels

Liquor.com / Laura Sant

Als zweitgrößtes Gebiet Neuseelands weist Hawke’s Bay eine große Bandbreite an Höhenlagen und Böden auf, was es zu einem vielfältigen Gebiet mit einer Vielzahl von Weinen macht. Die Region hat sich jedoch einen guten Ruf für hochwertige, robuste Bordeaux-Mischungen erworben, die durch das warme Klima und den kühlen Einfluss des Pazifiks begünstigt werden. Dies gilt insbesondere für die Gimblett Gravels unter dem Meer, wo tiefe Kiesböden strukturierte Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah Weine hervorbringen.

Dieser Wein, eine Mischung aus Cabernet Sauvignon, Malbec, Cabernet Franc und Petit Verdot mit Cabernet Sauvignon, ist reichhaltig, aber auch frisch mit einem dunklen Fruchtkern, der von den dunklen Felsen hervorgehoben wird.

Dog Point 2017 Chardonnay (Marlborough, $38)

Dog Point 2017 Chardonnay

Liquor.com / Laura Sant

Welche Region hat Neuseeland zuerst auf das Radar amerikanischer Winzer gebracht? Es ist Marlborough, wo der Großteil der Weinberge des Landes angepflanzt ist. An der nordöstlichen Spitze der Südinsel gelegen, beherbergt das sonnige und milde Marlborough viele der berühmtesten Weingüter des Landes. Der Überfluss an der typischen Weinsorte Sauvignon Blanc führt dazu, dass andere Rebsorten der Region wie Chardonnay und Pinot Noir oft übersehen werden.

Dieser biologisch angebaute und in Eichenfässern gereifte Chardonnay ist ausgesprochen salzig, mit Noten von gerösteten Nüssen, grünen Äpfeln und Zitronenfeuerstein. Der Gaumen ist reichhaltig und komplex, aber die köstliche Säure verjüngt und verlängert den Abgang.

Escarpment 2017 Pinot Noir (Martinborough, $40)

Escarpment 2017 Pinot Noir

Liquor.com / Laura Sant

Martinborough, ein Unterzentrum von Wairarapa an der Südspitze der Nordinsel, beherbergt viele hochwertige Boutique-Winzer. Mit einem Klima, das mit dem von Burgund verglichen wird, ist es Marlborough sehr ähnlich, aber es ist nicht überraschend, dass Pinot Noir hier eine Spezialität ist.

Die Nase dieses Pinot Noir ist voll von roten Früchten – sonnige Kirsche, Himbeere, Erdbeere – ist komplex und salzig mit einer dünnen Textur, die nach Erde und Salz duftet.

Kumeu River 2018 Hunting Hill Chardonnay (Oakland, $50)

Kumeu River 2018 Hunting Hill Chardonnay

Liquor.com / Laura Sant

Obwohl die nördliche Region der neuseeländischen Nordinsel historisch bedeutsam ist, sind Auckland und Northland im Allgemeinen nicht die produktivsten Weinberge des Landes. In diesen wärmsten Regionen werden jedoch sehr gute Weine erzeugt, die nur selten in die Vereinigten Staaten gelangen.

Einer der wenigen Erzeuger, die sich in der Region einen Namen gemacht haben, ist Kumeu River, der den Chardonnay nach burgundischem Vorbild erzeugt. Die Weine aus diesem Weinberg sind in der Nase sehr konzentriert, mit Noten von Zitrone, Apfel und Estragon. Im Mund ist er robust und lasziv zugleich, mit einer stacheligen Säure, die die hervorragende Ausgewogenheit dieses Weins unterstreicht.

Love Block 2018 Grauburgunder (Marlborough, $29)

Loveblock 2018 Pinot Gris

Liquor.com / Laura Sant

Wie seine charakteristische Rebsorte intensiviert auch das sonnige, trockene Klima von Marlborough die Aromen anderer aromatischer Rebsorten wie Pinot Gris. Pinot Gris neigt dazu, die Frucht ähnlich dem elsässischen Stil – robust, frisch und leicht zu verarbeiten – von der Textur her anzureichern, obwohl er in ganz Neuseeland in einer Reihe von Stilen hergestellt werden kann.

Das Duo, das hinter diesem Grauburgunder steht, hat eine der berühmtesten neuseeländischen Marken, Kim Crawford, kreiert und dann vermarktet (ein bisschen weit hergeholt, wenn man bedenkt, dass der Winzer Kim die Marke nach sich selbst benannt hat), er hat Love Block gegründet. Die Aromen von reifem Apfel und Melone sind saftig und süß, aber der Abgang ist sauber.

Mills Leaf 2016 Elspeth Syrah Gimblett Gravel (Hawkes Bay, $49)

Mills Reef 2016 Elspeth Syrah Gimblett Gravels

Liquor.com / Laura Sant

Syrah macht weniger als 1 % der neuseeländischen Weinanpflanzungen aus, ist aber eine der aufregendsten roten Rebsorten des Landes. Sie erfreut sich im ganzen Land wachsender Beliebtheit, von den heißen Weinbergen im Northland über das milde Marlborough bis zum kühlen Central Otago. Die Stilrichtungen reichen von der kräftigen Fruchtigkeit des australischen Shiraz bis zur spritzigen, blumigen Ausgewogenheit des Syrah aus der nördlichen Rhone.

Obwohl dieser Syrah in der Sonne der Hawkes Bay gereift ist, besitzt er die Finesse und Eleganz der Hawkes Bay, mit Noten von Stachelbeere, Kiefer und schwarzem Gestein in der Nase. Am Gaumen ist er gut strukturiert, aber delikat, mit heller, würziger Säure.

Milton Vineyards 2017 Te Alai Chenin Blanc (Gisborne, $27)

Millton Vineyards 2017 Te Arai Chenin Blanc

Liquor.com / Laura Sant

Gisborne, das sich mit den östlichsten Weinbergen Neuseelands rühmt (ganz zu schweigen von einigen der besten Strände des Landes), ist die Heimat einiger der historischsten Weingüter des Landes. Heute ist diese warme, sonnige und luftige Region für die Erzeugung von hochwertigem Chardonnay mit fruchtigen Aromen bekannt. Gleichzeitig sind hier einige der interessantesten Erzeuger des Landes ansässig, darunter Milton Vineyards, Neuseelands erstes biologisches und biodynamisches Weingut. Dieser Chenin Blanc ist einer der wenigen seiner Art in diesem Land. Reiche Honigfruchtaromen un d-geschmäcker werden durch eine wachsartige, cremige Textur und spritzige Zitrusfrüchte ausgeglichen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button