Rezepturen

Mountain Dew und Bourbon: Hat sich Apala Delivery in einen unwahrscheinlichen Craft Cocktail verwandelt?

Caroline Hatchett ist Schriftstellerin, Autorin und Podcast-Moderatorin mit den Schwerpunkten Essen, Trinken und Gastfreundschaft. Ihr Hauptsitz befindet sich in New York City.

Mountain Dew nahm an der Bartender Stage 2017 im Camp Lammock teil, einem Sommercamp für Barkeeper 40 Minuten südlich von Louisville, Kentucky. Durch eine Reihe von Ereignissen mit wilden Truthähnen, Matthew McConaughey und YouTube-Kommentatoren entdeckte Barkeeper Josh Seaberg Turkey Dew, eine einfache, preisgünstige Kombination aus Mountain Dew und Bourbon. In dieser Woche wurde Turkey Dew zum offiziellen Getränk des Camps, und Seeberg rief die aufkommende Turkey-Dew-Veranstaltung ins Leben und gab Turkey-Dew-Challenge-Münzen heraus.

Es war der große Witz der Branche, der Moment, in dem gelbe Nummer 5, Maissirup und Koffein in den Craft-Cocktail eindrangen. Turkey Dew ist eine Offenbarung für Barkeeper in Detroit, Reno und Norfolk, den Städten im Valley, die durch die ursprünglichen Turkey-Dew-Pop-ups repräsentiert wurden, aber die Idee ist nicht neu in der Branche. Mountain Dew wurde von Ally und Barney Hartman aus Knoxville, Tenn. in den späten 1940er Jahren entwickelt, sein Name verweist auf seinen ursprünglichen Zweck. Er diente als Mixer für minderwertigen Bourbon.

Mountain Dew ist der Slang für “Whiskey”-Berg. Der Ausdruck taucht in einem irischen Volkslied aus dem späten 19. Jahrhundert und in einem amerikanischen Volkslied gegen die Prohibition auf. Letzteres wurde 1920 unter dem schlichten Titel “Mountain Dew” von Bascom Lamar Lunsford, einem Anwalt aus Asheville, New California, geschrieben.

In derselben Stadt wurde 2015 (82 Jahre nach dem Ende der Prohibition und zwei Jahre vor dem Truthahn-Tau-Phänomen) der Cocktail mit Familientradition bei Buxton Hall, einem preisgekrönten Elliott Moss, vorgestellt. Das Getränk wurde von Kyle Beach, dem Geschäftsführer von Buxton Hall, entwickelt. Die Liste der Zutaten sieht aus wie Bourbon, Mountain Dew und die Magie der Bräune. 1960.

Im Gegensatz zu Camp Runamoks Truthahn-Tau ist Beachs Tau-Getränk alles andere als interessant. Es war die Art und Weise, wie er seine persönliche Geschichte und die lokale Geschichte im Programm der Buxton Bar zusammenstellte.

Beachs Großvater, Jesse Beach, war ein Pachtbauer und Fabrikarbeiter im östlichen North Carolina, der wegen Whiskeyfälschung angeklagt wurde. ‘”Solange meine Großmutter bei der Arbeit auf der Farm fehlte, bevor der Kellner im R&C-Restaurant seine Schicht antrat, saß mein Großvater in einem Sessel, sah sich Seifenopern an und kaute auf einem Stäbchen uralten Bourbon mit einem Berg Tau und einem Esslöffel Tang-Suppe, einem Mann und einer Rose Rauch. Ein Glas Styropor”.

Laut Beach hatte Jesse Bourbon in einer Papiertüte unter dem Waschbecken. Seine Lieblingskombination aus Bourbon, Tau und Tan ist ein sehr süßer Stoff, der einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt”, sagt Beach. Er wollte die Familientradition des Getränks und die Südstaatengeschichten aus den 1950er und 60er Jahren ehren, musste aber zunächst auf den Tau verzichten. Seine Lösung bestand darin, die Limonade zu Hause herzustellen, wobei er mit orange-orangefarbenem Olivenöl begann, das mit Äpfel- und Zitronensäure angereichert wurde, um dieses Erfrischungsgetränk herzustellen. Es ist keine direkte Nachahmung von Mountain Dew”, sagt er, “aber die Limonade selbst ist gut genug, dass Fans von Mountain Dew die Ähnlichkeit schmecken können.

Das Team der Buxton Bar unter der Leitung von Brandon Grogan bereitet die Oreos mit Bourbon und Sodawasser zu und füllt alle Zubereitungen in Fässer. Anstelle des echten Geschmacks des Großvaters werden die Gläser mit einer Mischung aus dehydrierten Orangenschalen, Zucker und Zitronensäure übergossen.

Vier Jahre nach dem Start des Betriebs in Buxton ist die Familientradition noch immer ungebrochen, nur von anderen Limonaden, Bourbon und Tsipro-Slushies, die eine Hommage an den Süden sind, ist nichts übrig geblieben. Die Grogans bringen weiterhin Einflüsse aus den Bergen in ihre Speisekarte ein, wobei sie mit der örtlichen Brennerei Eda Lynn Fernet und Nocino aus den Appalachen hervorheben und Smaki (der hier alle 100 Fuß wächst”) in ihre Bourbon-Amaro-Getränke einbauen.

Weder Beach noch Grosgrain waren mit dem taufrischen Geräusch von Kentucky Truthahn vertraut. Dieser Drink ist wirklich von meinem Großvater im Osten North Carolinas inspiriert”, sagt Grogaan. Ich bin überzeugt, dass er den Truthahn-Tau gar nicht kannte.”

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button