Rezepturen

Portwein: Flaschen zum Probieren

Dieser oft übersehene gesättigte Wein könnte Sie umhauen.

Vicki Denig ist ein Wein- und Reiseschriftsteller und Autor von Inhalten. Er hat Erfahrung als Weineinkäufer und Berater.

Port wine in glasses against a rooftop view of a Portuguese neighborhood and its terracotta-shingled roofs

Getty Images/Jim Kornfield

Portwein ist einer der am meisten übersehenen und unterschätzten Weinstile auf dem Markt. Wenn diese Weine von großen Häusern produziert werden, können sie das köstlichste Trinkerlebnis bieten.

Ob zum Dessert, in einem Cocktail oder nach dem Essen – die Vielseitigkeit von Portwein kennt keine Grenzen, aber es ist wichtig zu verstehen, was dieser angereicherte Wein ist.

Wo wird Portwein hergestellt?

Portwein wird im Douro-Tal im Norden Portugals hergestellt. Der meiste Portwein ist rot, aber es gibt auch Weiß- und Roséweine. Die wichtigsten für Portwein verwendeten Rebsorten sind Touriga Nacional, Touriga Franca, Tinta Roriz (Tempranillo), Tinta Barroca und Tinta Cão. Obwohl mehr als 50 Sorten für die Portweinherstellung zugelassen sind, werden diese fünf am häufigsten verwendet.

Wie Portwein hergestellt wird

Es gibt verschiedene Arten der Herstellung, Abfüllung und Etikettierung von Portwein. Diese Stile werden in erster Linie dadurch bestimmt, wie der Wein ausgebaut wird. Der erste Schritt bei der Weinherstellung ist jedoch bei allen gleich.

Rows of Graham's cellared port bottles with brick dividers

Portwein wird mit Alkohol angereichert. Das bedeutet, dass während der Weinherstellung ein neutraler Alkohol hinzugefügt wird. Nach der Ernte werden die Trauben eingemaischt und wie jeder andere Wein vergoren. Bevor die Gärung jedoch abgeschlossen ist, fügen die Portweinhersteller dem Wein Neutralalkohol hinzu. Dieser Zusatz von Alkohol tötet die noch vorhandene Hefe ab und hinterlässt einen Restzucker im Saft. Der Alkoholgehalt des Weins erhöht sich durch die Zugabe von Destillat von etwa 19 % auf 20 %.

Der neutrale Alkohol im Portwein wirkt außerdem als natürliches Konservierungsmittel. Das bedeutet, dass der Wein nach dem Öffnen länger haltbar ist als normaler Wein. Öffnen Sie einfach die Flasche, genießen Sie ein Glas und stellen Sie die Flasche für einige Wochen in den Kühlschrank.

Wie man Portwein trinkt

Im Vereinigten Königreich, in den Vereinigten Staaten und in anderen englischsprachigen Ländern wird Portwein in der Regel nach dem Abendessen getrunken, entweder zusammen mit Schokolade, Käse oder anderen Speisen, oder allein als flüssiger Ersatz für typische Desserts. In Kontinentaleuropa wird Portwein meist als Aperitif vor einer Mahlzeit getrunken. Portwein wird bei einer Temperatur von etwa 60 Grad Fahrenheit serviert und sollte in kleineren Mengen als typische trockene Weine ausgeschenkt werden – meist in Schlucken von 3 Unzen.

Wichtigste Stile

In Portugal werden verschiedene Arten von Portweinen hergestellt. Im Allgemeinen lassen sich diese Stile jedoch in zwei Hauptkategorien einteilen: rubinrote und gelbbraune Portweine. Rubinrote Portweine werden in Flaschen gelagert, während gelbbraune Portweine in Holzfässern reifen. Dadurch entsteht eine oxidierende Umgebung, in der Sauerstoff mit dem Wein in Berührung kommt. Dieser oxidative Alterungsprozess bewirkt, dass der Wein an Farbe verliert, der Tanningehalt sinkt und sich nussige und karamellige Aromen entwickeln.

Inside a port cellar with red floors, stone walls, and stacked barrels

Rubinrot: Diese Portweine haben eine intensive Farbe, sind vollmundig und sehr fruchtig. Noten von Pflaumen, Cassis und überreifen Beeren sind am häufigsten. Nach der Gärung werden Ruby Ports in Beton- oder Edelstahltanks gelagert. Dies trägt dazu bei, die fruchtigen Aromen des Weins zu bewahren, ohne den oxidativen Alterungsprozess zuzulassen, den Holzfässer ermöglichen. Dies sind im Allgemeinen die am häufigsten produzierten und preisgünstigsten Portweinflaschen auf dem Markt. Ruby Port wird auch als Reserve, Single Vintage (mindestens 2-3 Jahre Reifezeit), Late Vintage (mindestens 4-6 Jahre Reifezeit) und Rosé hergestellt. Probieren Sie: Graham’s Six Grapes Reserve Ruby Port ($23)

Tawny : Dieser Portwein hat einen nussigen Geschmack, wird in Eichenfässern gereift und hat einen leichteren Körper als Ruby Port. Diese goldenen Weine werden auch in Reserve-, Einzeljahrgangs- und “gealterten” Flaschen hergestellt. Die Art der Reifung gibt das Durchschnittsalter des in der Mischung verwendeten Jahrgangs an, meist in 10-Jahres-Schritten (10-, 20-, 30- und 40-jährige Flaschen sind häufig zu finden). Gelbbraune Portweine weisen typischerweise Aromen von Haselnüssen, Karamell, Brownies, kandierten Mandeln und Trockenfrüchten auf. Probieren Sie: Fonseca 10-Year Tawny Port ($34)

Colheita: Tawny Ports mit einem Alter von einem Jahr werden Colheita Ports genannt. Diese Weine werden mindestens 7 Jahre lang gelagert, und der genaue Jahrgang ist auf der Flasche angegeben. Colheita-Abfüllungen sind nicht zu verwechseln mit gealterten Portweinen, die das Durchschnittsalter der darin enthaltenen Mischung angeben. Probieren Sie: Niepoort Colheita Port ($50)

Weiß: Obwohl viel seltener als andere Stile, können weiße Ports in den Vereinigten Staaten mit wenig Aufwand gefunden werden. Sie werden aus einer Vielzahl von Trauben hergestellt, darunter Malvasia fina und Codega. Im Gegensatz zu rubin- oder kastanienbraunen Portweinen schmeckt weißer Portwein am besten, wenn er für Cocktails verwendet oder mit einem Tonic gemischt wird, anstatt ihn pur zu trinken. Probieren Sie: Dow’s Fine White Port ($17)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button