Rezepturen

Probieren Sie jetzt ein Dutzend Cocktails Grapefruit

Naren Young ist Barkeeper, Autor und vor allem als ehemaliger Kreativdirektor des Dante’s bekannt, einer renommierten Bar in Greenwich Village, NY.

Frenchie cocktail

liquor.com / Tim Nusog

Vielen Cocktail-Liebhabern, die diesen Text lesen, mag die bescheidene Grapefruit wie eine rudimentäre und langweilige Frucht erscheinen. Heutzutage enthalten die Drinks, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, alle möglichen aufregenden Zutaten, wie Jackfruit, Drachenfrucht, Passionsfrucht oder mein absoluter Favorit, die Uglifrucht. Aber auch wenn die Begriffe “ungewöhnlich” und “esoterisch” zu einem Teil des Cocktails geworden sind, ist es keine Schande, die Dinge einfach zu halten. Hier kommt die Grapefruit ins Spiel.

Technisch gesehen ist die Grapefruit, die als Citrus X Paradisi bekannt ist, vielleicht die Kreuzung zwischen der südostasiatischen Pumelo und der typischen süßen Orange. Sie ist eine der jüngsten Früchte der Welt und wurde erstmals Mitte des 18. Jahrhunderts auf der Insel Barbados entdeckt. Jahrhunderts auf der Insel Barbados entdeckt wurde. Ihr Name rührt daher, dass die Fruchtbüschel am Baum wie eine Weintraube aussehen. Während Zitrone und Limette die Favoriten der Barkeeper sind, hat die Grapefruit einer Vielzahl von zeitlosen Drinks ihren eigenen Charme verliehen.

Das ist genug, um einen Blick auf Hemingway Daikilitins fabelhaften Drink zu werfen. Die Geschichte dieses Rezepts ist zwar nicht ganz sicher, aber der Drink ist cool und ideal für Partys.

Die Grapefruit war damals und ist heute tief und attraktiv, vor allem in ihrer sehr beliebten rubinroten Farbe. Rubinrot ist der leicht süße Favorit eines Barkeepers, während die gelbe Sorte (auch weiße Grapefruit genannt) herber ist und sich gut eignet, um den Zucker auszugleichen.

Ein solcher Fall ist der Brown Derby. Er könnte ohne weiteres in einem bekannten Restaurant in Los Angeles kreiert worden sein. Ich bin ein großer Fan der Einfachheit dieses Getränks, aber es kann von der süßen Seite abweichen, wenn es mit rosa Grapefruitsaft gemacht wird.

Das gilt auch für einen ziemlich unbekannten, aber köstlichen Cocktail namens Blinker. Der Drink wurde erstmals 1934 im offiziellen Mixer-Handbuch von Patrick Gavin Duffy erwähnt und wurde in Ted Hay’s hervorragendem Buch Vintage Spirits and Forgotten Cocktails wiederbelebt. Es ist eine weitere einfache und elegante Zubereitung, die Roggenwhiskey, Grapefruit, Grenadine und einen der noch besseren Himbeersirupe erfordert. Auch hier sollten Sie die gelbe Sorte verwenden, um das Gleichgewicht zu wahren.

Apropos einfach: Ein großartiges Getränk, das vielen schmeckt, ist der Paloma, der einzige “Cocktail”, den Sie in Mexiko finden. (Nein, die Einheimischen trinken nicht die Sex Lovers.) In seinem Heimatland wird dieser allgegenwärtige Highball mit einer ekelhaft süßen Grapefruitlimonade namens Gusher zubereitet. Wenn er jedoch mit frischem Grapefruitsaft zubereitet und mit kohlensäurehaltigem Wasser ergänzt wird, ist das Ergebnis eines der erfrischendsten Getränke, die Sie je probieren werden.

Die Grapefruit verträgt sich auch erstaunlich gut mit Aperol, Campari, einigen bitteren italienischen Amari und fast allen alkoholischen Getränken, was beweist, dass sie vielleicht tatsächlich die flexibelste Zitrusfrucht ist. Diese 12 Drinks beweisen es.

Brinker

Blinker cocktail

liquor.com / Tim Nusog

Diese Version von Naren Young ist eine kleine Variante der klassischsten Form dieses Cocktails, bei der der traditionelle Roggenwhiskey und der gelbe Grapefruitsaft beibehalten, die übliche Grenadine aber durch Himbeersirup ersetzt wird.

Brown Derby

Brown Derby cocktail

liquor.com / Tim Nusog

Dieser klassische Drink aus Los Angeles vereint drei Zutaten: Bourbon, Grapefruitsaft und Honig. Das Ergebnis ist süß und würzig. Der Brown Derby wird die Bourbon-Liebhaber im Raum zufrieden stellen, ist aber auch ein großartiges Einstiegsgetränk für Ihre “Whiskey-phobischen” Freunde.

Mittagszeit

High Noon cocktail

liquor.com / Tim Nusog

Dieser Drink stammt aus dem innovativen Kopf des inzwischen geschlossenen New Yorker Emperon Cochina und besteht aus einer Kombination von Mezcal, Campari, Combi und rosa Grapefruitsaft, die einen einzigartigen und ungewöhnlichen Cocktail mit intensiver Farbe ergibt.

Hemingway Daiquiri

Hemingway Daiquiri

liquor.com / Tim Nusog

Dieser Cocktail wurde nicht von Ernest Hemingway kreiert, sondern von ihm inspiriert. Der ursprüngliche Wunsch des Autors nach einem Daiquiri ohne Zucker und mit dem doppelten Alkoholgehalt war ein ausgewogenes Getränk, aber die Barkeeper perfektionierten das Rezept schließlich durch Zugabe von Maraschino-Likör und Grapefruitsaft.

Bunker.

Banker's Lunch cocktail

liquor.com / Tim Nusog

Trotz seines Namens gibt es ein Argument dafür, diesen Cocktail zu einer Mahlzeit zu trinken. Banker’s Lunch, unterstützt von einem knackigen Wodka, verweist mit einer halben Unze Dry Vermit auf ein Abendessen, kehrt aber schließlich mit der Zugabe von Orangenlikör und Grapefruitsaft zum Frühstück zurück. Schütteln Sie ihn und genießen Sie ihn zu jeder Zeit.

Sand Shift

Shifting Sands cocktail

liquor.com / Tim Nusog

Sasha Petraske hat diesen Highball Highball and Citrus kreiert. Er ist eine Art Mashup aus Jeans, Maraschino-Likör, Grapefruit und einem Hemingway Daiquiri mit Zitronensaft, der im Club perfektioniert wurde. Es ist der hybride Highball, den wir den ganzen Tag über trinken.

Der Grüne Butler

Green Deacon cocktail

liquor.com / Tim Nusog

Absinth und zwei Jeans mögen als unwahrscheinliche Begleiter von Grapefruit erscheinen, aber in diesem legendären Bajaj Meehan-Cocktail funktionieren sie gut. Der Green Butler lässt diese Zitrusfrucht ihre unbegrenzten Tugenden predigen, so wie es der gleichnamige Geistliche tut.

Grapefruit Collins.

Grapefruit Collins cocktail

liquor.com / Tim Nusog

Der Name spielt keine Rolle, denn dieser Cocktail von Sam Ross von Attaboy ist eigentlich ein Mitglied der Fizz-Familie und kein echter Collins. Wie auch immer Sie ihn nennen, die Mischung aus Whiskey-Whiskey, Grapefruit- und Zitronensaft, einfachem Sirup, Peychauds Bitter und Eiweiß schüttelt und ergänzt das Club Soda und ergibt einen köstlichen und ungewöhnlichen Cocktail.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button