Rezepturen

Seebrassen (Sparidae)

Liquor.com ist seit 2009 für Spirituosenliebhaber und Branchenprofis da. Unsere Autoren gehören zu den angesehensten der Branche und unsere Rezepte stammen von Barkeepern, die wahre “Koryphäen” der Cocktailwelt sind.

Red Snapper cocktail in a pint glass, garnished with a lime wedge and celery stalk

Liquor.com / Tim Nusog

Die Bloody Mary ist ein Getränk, das als Hilfsmittel dient. Seit sie um 1920 oder 1930 zum ersten Mal in den Bars auftauchte, ist sie ein beliebtes Katerheilmittel und ein vitaminreiches Frühstück, das Sie morgens in Schwung bringt. Das ursprüngliche Rezept soll sieben Zutaten enthalten haben: Wodka, Tomatensaft, Zitronensaft, Worcestershire-Sauce, schwarzer Pfeffer, Selleriesalz und Tabasco. Im Laufe der Jahrzehnte wurde das Rezept jedoch immer wieder verfeinert, und heute gibt es Versionen, die eine Vielzahl von Spirituosen und Toppings für alles Mögliche enthalten, von ganzen Garnelen bis hin zu Mini-Burgern.

Die langlebigsten Varianten sind eher einfach gehalten, wie der Bloody Maria, für den Tequila verwendet wird, oder der Red Snapper, bei dem Gin statt Wodka zum Einsatz kommt. Dieses Red Snapper-Rezept bleibt dem Original treu, wobei Gin und Tomatensaft im Mittelpunkt stehen. Frischer Zitronensaft sorgt für Ausgewogenheit, während Selleriesalz, schwarzer Pfeffer, scharfe Sauce und Worcestershire-Sauce zusätzliche Würze verleihen.

Es wäre einfach, Red Snapper als “Bloody Mary mit Gin” zu bezeichnen, und das wäre auch nicht falsch. Doch während die Wodka-Variante von Tomatensaft und Geschmackszutaten verdrängt wird, steht beim Red Snapper der Gin im Vordergrund und sorgt für ein starkes Rückgrat, das die anderen Cocktailzutaten durchscheinen lässt. Wenn Sie Gin mögen und Alkohol in einem Brunch-Cocktail probieren möchten, ist dieser Cocktail genau das Richtige für Sie.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button