Rezepturen

Shelley: Shelley: Was musst du über die 8 Flaschen für den Test wissen?

Lernen Sie, Manzanilla von Amontillado zu unterscheiden.

Vicki Denig ist Wein- und Reiseschriftsteller und Verfasser von Inhalten. Er hat in der Vergangenheit als Winzer und Berater gearbeitet.

Wir recherchieren, testen, prüfen und empfehlen unabhängig die besten Produkte – erfahren Sie mehr über unseren Prozess. Wenn Sie über unsere Links etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision.

Sherry bottles

Liquor.com / Laura Sant

Andere konzentrierte Weine wie Sherry haben bei den Trinkern nie Anklang gefunden. Vorbei sind die Zeiten, in denen diese Art von konzentriertem Wein ein Synonym für Cocktailmixer, verstaubte Barregale und Großeltern war. Im heutigen Zeitalter ist Sherry so bekannt wie nie zuvor. Diese komplexen Weine können es mit einer Vielzahl anderer extremer und nicht-verstärkter Weine aufnehmen, allerdings muss man wissen, was es braucht, um diese komplexen Flaschen zu verstehen.

Sherry wird in Marco de Jerez hergestellt, auch bekannt als das Sherry-Dreieck in Südspanien. Die drei wichtigsten Städte, in denen Sherry hergestellt wird, sind Jerez de la Frontera (Jerez), Sanlúcar de Barrameda und El Puerto de Santa María. Wie Champagner, Brandy und andere Getränke, die in anderen bekannten Regionen hergestellt werden, darf auch der Sherry nur aus bestimmten Regionen Spaniens stammen.

Es handelt sich um einen konzentrierten Wein. Das bedeutet, dass dem Traubenbrand vergorenes Brot oder vollständig vergorener Wein zugesetzt wird. Der Zeitpunkt der Zugabe des Cognacs bestimmt, wie trocken oder süß der endgültige Wein sein wird. Aufgrund der Zugabe von Traubenbrand haben Sherry und andere konzentrierte Weine einen höheren Alkoholgehalt als gehaltvolle Weine, in der Regel 15 bis 20 % ABV.

Sherry wird hauptsächlich aus den Rebsorten Palomino, Moscatel und Pedro Ximénez hergestellt, je nachdem, welche Art von Sherry zubereitet wird. Heute beherrschen fünf Sherry-Sorten den Markt. Sie sind Fino, Manzanilla, Palo Cortado, Amontillado und Oloroso. Entgegen der landläufigen Meinung landen die meisten Sherry-Weine tatsächlich.

In der trockenen Sherry-Region werden diese Weine hauptsächlich auf zwei Arten hergestellt. Organisch gereifte Sherrys wie Fino und Manzanilla werden unter einer Vegetationsschicht (einem dünnen Hefeschleier) gelagert, die den Wein vor Sauerstoff schützt. Oxidativ gereifte Sherrys (man denke an die Oloroso-Flaschen) werden ohne Vegetation gelagert, so dass der Wein während des Reifeprozesses mit Sauerstoff in Berührung kommt. Die Sherrys Amontilado und Palo Cortado sind Mischformen. Bei diesen Weinen beginnt die Reifung unter der Blumenschicht und wird durch einen zweiten Reifungsprozess abgeschlossen.

Die meisten Sherrys werden im Solera-System gereift. Dabei werden mehrere Inkarnationen kombiniert, um ein Endprodukt zu erhalten, das die verschiedenen gereiften Weine in der Flasche enthält. Stellen Sie sich vor, dass die Solera wie ein Wasserfall aussieht. Am unteren Ende des Stapels befinden sich Fässer mit älterem Wein, die ständig durch etwas jüngere Weine aus früheren Ernten ergänzt werden, die direkt über den älteren Fässern liegen. Die Fässer mit dem jüngsten Wein, d. h. der letzten Ernte, befinden sich oben auf dem Stapel.

Die Weine, die bei dieser Art der Reifung entstehen, enthalten eine Mischung aus verschiedenen Ernten. Im Allgemeinen entspricht das auf der Flasche angegebene Alter dem Durchschnittsalter aller am Alterungsprozess beteiligten Weine. Sherry aus der Ernte wird als solcher etikettiert.

Sherry deckt das gesamte Spektrum an Geschmacksprofilen ab, von salzig und trocken bis hin zu klebrig-klebrig, je nach der Art des Sherrys, der hergestellt wird. Die Fino- und Manzanilla-Serien tendieren zu salzigen Noten, Mandeln, Honig und gebrannten Nüssen, während die süßesten Varianten Noten von Trockenfrüchten, Feigen, Rosinen und Karamell aufweisen.

Sherry gehört zu den köstlichsten Weinen auf dem Markt und hat einen deutlich höheren Alkoholgehalt als der Durchschnittswein, so dass Sie beim Trinken darauf achten müssen, alles anzupassen. Die Sherrys Fino und Manzanilla erwachen zum Leben, wenn sie mit den salzigen Tapas spanischer Inspiration kombiniert werden. Denken Sie an frische Meeresfrüchte, Wurst, Oliven und Marcona-Mandeln. Wenn Ihre Snacks und Gerichte salzig sind, können Sie mit diesen Weinen nichts falsch machen. Süßer Sherry schmeckt am besten zu schwarzer Schokolade oder Vanilleeis (gießen Sie ihn darüber, um ein noch komplexeres Erlebnis zu haben) oder trinken Sie den Wein einfach allein anstelle eines Desserts.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button