Rezepturen

Touren zum Trinken: Orleans

Neun tolle Orte, an denen man im Big Easy einen Drink genießen kann.

Simon Ford ist der Mitbegründer von The 86 Co., einer der weltweit führenden Stimmen in der Spirituosen- und Cocktailindustrie.

The classic sazerac cocktail from New Orleans

Liquor.com / Tim Nusog

Alkoholkonsum in New Orleans ist eine gefährliche Angelegenheit. Ein Cocktail führt schnell zu einem zweiten und dann zu einem dritten, und ehe man sich versieht, ist man von der Bourbon Street weg und zurück in seinem Hotel, während die Sonne aufgeht. Dieses Phänomen ist jedem bekannt, der an Tales of the Cocktail, dem jährlichen Cocktailfestival der Stadt, teilgenommen oder Zeit in der Crescent City verbracht hat. Neben Hunderten von großartigen Bars und Restaurants verfügt New Orleans über eine tief verwurzelte Cocktailkultur. Die Stadt beherbergt einige der ältesten, wichtigsten und besten Spirituosenläden des Landes, mit Klassikern wie Sazerac und Vieux Carré.

Es wird Ihnen also nie an Möglichkeiten mangeln, Ihre Zeit in der Stadt zu verbringen. Die Schwierigkeit besteht darin, sich auf eine überschaubare Liste von Sehenswürdigkeiten zu beschränken, die eine Vielzahl von Erlebnissen bieten. Zur Inspiration finden Sie hier neun der besten Orte zum Trinken (und Essen) in NOLA.

Beignets und reichhaltiger Zichorienkaffee sind in New Orleans seit 1862 eine Tradition, um einen Kater zu vertreiben. Am Morgen gibt es kaum etwas Besseres als einen Teller mit warmen, frittierten und mit Puderzucker bestäubten Teigkissen. Der French Market ist 24 Stunden am Tag geöffnet.

New Orleans ist berühmt für Drinks wie Sazerac und Ramos Gin Fizz. Aber wenn Sie einen köstlichen, originellen Cocktail suchen, sollten Sie ins Cure gehen. In der Uptown-Bar arbeiten einige der besten Mixologen der Stadt, die kreativen Genies hinter den Sticks. Bestellen Sie aus der beeindruckenden Speisekarte oder bitten Sie den Barkeeper, etwas aus den Hunderten von Flaschen auf der hinteren Theke zu kreieren.

Egal, wann Sie das Daisy Dukes aufsuchen, Sie können fast jedes klassische New Orleans-Gericht bestellen, von Po’ Boys über Gumbo bis hin zu Jambalaya. Diese fettige Kneipe ist auch für ihr 24-Stunden-Frühstück bekannt, das Ihnen hilft, sich nach einer langen Nacht zu erholen.

Eine Welt aus Whiskey und Bier erwartet Sie im d.b.a., gleich hinter dem French Quarter in der Frenchman Street. Die funky Jazz-Bar bietet eine großartige Getränkekarte (wohl eine der besten der Stadt), aber hier gibt es nichts Anspruchsvolles oder Prätentiöses. Hier geht es nur darum, sich zu amüsieren.

Wenn man Arnaud’s French 75 Bar betritt, fühlt man sich wie in eine andere Zeit zurückversetzt. Die Bar strahlt die Eleganz der alten Welt aus und bietet eine Karte mit erlesenen Cognacs und Cocktails, darunter natürlich der gleichnamige French 75. Kein Wunder, denn der langjährige Barkeeper und Cocktail-Maestro Chris Hannah hat hier das Sagen.

Lassen Sie uns im Lafitte’s, dessen Geschichte bis ins frühe 1700 zurückreicht, etwas Geschichte trinken. Trotz seines Namens handelt es sich bei dem Etablissement um eine großartige Flüsterkneipe und möglicherweise sogar um das älteste als Bar genutzte Gebäude des Landes. Ob das nun stimmt oder nicht, das Lafitte’s bietet für alle Altersgruppen etwas zu entdecken, wenn Sie an der Bar sitzen, also lassen Sie es sich nicht entgehen.

Machen Sie eine Pause von der Bar, um eine Geschichte zu hören. Keine Sorge: Es handelt sich um eine Geschichtsstunde. Besuchen Sie das American Cocktail Museum und stöbern Sie in der Sammlung mit alten Gläsern, Werkzeugen und klassischen Cocktailbüchern. Das ist eine gute Möglichkeit, all diese großartigen Bars und Cocktails ins rechte Licht zu rücken. Denn Sie erfahren mehr über die Geschichte der Mixologie und die Menschen, die hinter Ihren Lieblingsdrinks stehen.

Das historische alte Absinth-Haus, ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Besucher, gibt es schon seit 1800. Es gibt viele Geschichten zu erzählen, aber dies ist kaum die letzte, denn der Barkeeper serviert Jameson und ein kaltes Bier in einem Becher. Also setzen Sie sich auf einen abgenutzten Barhocker und genießen Sie die gut bezahlte Atmosphäre.

Chris McMillian hat als einer der Hauptverantwortlichen für die moderne Renaissance der Cocktails und Mitbegründer des American Cocktail Museum die Bar in New Orleans bedient und sich eine treue Anhängerschaft erworben. Besuchen Sie ihn also im Level, der Bar, die er und seine Frau in der Carrollton Avenue nahe der Carroll Street eröffnet haben. Bestellen Sie einen Barkeeper Ihrer Wahl. Denn schließlich befinden Sie sich in den Händen eines Cocktailmeisters, der Sie mit einem gut gemachten, perfekt auf Ihren Geschmack abgestimmten Drink überraschen wird.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button