Rezepturen

Verwendung von alternativem Zuckersirup in Cocktails

Tyler Zielinski ist ein unabhängiger Autor, der sich auf Cocktails, alkoholische Getränke und Barkeeper in Lawrence Park, Hudson, NY, spezialisiert hat.

Cocktail syrup

stocksy / cameron whitman

Zucker ist ein wichtiges Element, das in allen Arten von Cocktails für Körper, Textur und Ausgewogenheit sorgt. Zu den gängigsten Zuckerquellen, die aus Gründen der Bequemlichkeit und Unhöflichkeit in Sirupen verarbeitet werden, gehören Agavennektar, Zucker, Dimaras und Honig, aber das ist nur die Spitze des Eisbergs.

Cocktailbars auf der ganzen Welt haben begonnen, ihre Sirupe über die einfacheren Formen hinaus zu verbessern, indem sie Gewürze, Früchte, Rinden und andere Kräuter verwenden und bei der Sirupherstellung Techniken mit höherer Wahrnehmung einsetzen. Cocktails. Zusätzlich zu diesen komplexen Rezepten gibt es alternative Zuckerquellen mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Süßegraden, die Barkeeper immer mehr erforschen.

Hier sind sechs alternative Süßungsmittel, die Sie herstellen können, und die besten Cocktails, die Sie ausprobieren können.

Brauner Zuckersirup

Brauner Zucker ist eine Kombination aus normalem Haushaltszucker und Mela. Mela verleiht dieser Zuckerart eine reichhaltige und robuste Textur, wodurch sie sich perfekt für dunkle Cocktails eignet. Ich greife zu braunem Zucker, wenn ich Gewürze backe”, sagt Dana Darley, Gastgeberin und Beraterin der Jig + Spoon Impact Group in Louisville. “Brauner Zucker erzeugt eine Note, die wie Zuckerwatte aussieht und einen warmen Vanillecharakter hat, der an Kinderkekse erinnert. Er eignet sich besonders gut für Dessert-Cocktails.”

Brauner Zucker ist zwar kein Sirup, der in jedem Cocktail verwendet werden kann, aber da er in der Hausapotheke allgegenwärtig ist, ist er eine gute Wahl, wenn man mal etwas anderes ausprobieren möchte.

Wie man ihn herstellt: Verwenden Sie den Sirup, um ihn herzustellen. Fügen Sie 2 Tassen braunen Zucker und 1 1/3 Tassen Wasser bei mittlerer bis niedriger Hitze hinzu und köcheln Sie, bis sich ein Sirup bildet. Vor der Verwendung abkühlen lassen. Im Kühlschrank aufbewahren und in Flaschen abgefüllt bis zu 1 Monat haltbar.

Ahornsirup

Ahornsirup ist ein Favorit unter Barkeepern und Barprofis. Mit ihm lässt sich ein altmodischer Cocktail oder ein klassischer Cocktail wie ein Gänseblümchen ganz einfach in einen völlig anderen Drink mit einem einzigartigen und köstlichen Profil verwandeln.

Ich bin in Kanada geboren und aufgewachsen, also fließt Ahornsirup durch meine Adern”, sagt Samantha Casga, Chef-Barkeeperin im Dead Rabbit in New York City. Ich liebe es, ihn in Mixgetränken zu verwenden, aber wenn ich zu Hause Drinks zubereite, benutze ich ihn als Ersatzsirup, wenn ich kein Zuckerrohr oder Sirup zur Hand habe. Ahornsirup verleiht offensichtlich eine gewisse köstliche Note. Ein komplementäres Paar ist besser. Ahornsirup passt zu allem.”

Das Wichtigste ist, dass die Qualität des Sirups entscheidend ist. Ein flacher Ahornsirup, der mit Fruktose-Maissirup zubereitet wurde, wie er in vielen Lebensmittelgeschäften erhältlich ist, ist nicht das, was Sie wollen. Darley: “Echter Ahornsirup hat, je nach Art des Ahornsirups, einen reichhaltigen Geschmack, der fast so tief ist wie die Beschreibung des Whiskeys selbst.” Das Gefühl am Gaumen ist seidig und weich. Er ist reichhaltig und rundet fast alles ab. Woodinville Whiskey stellt Ahornsirup her, der in den charakteristischen Fässern der Destillerie reift.

Dattelsirup

Dattelzucker, nicht zu verwechseln mit Palmual-Datteln, wird aus fein gemahlenen, getrockneten Datteln hergestellt. Harry’s gilt als “überwältigend”, weil er reich an Antioxidantien, Vitamin B, Eisen, Kalium und Ballaststoffen ist. Ironischerweise enthalten die Datteln auch etwa 80 % Zucker, was sie zusätzlich zu ihren ernährungsphysiologischen Vorteilen zu einer hervorragenden Zuckerquelle macht.

In getrocknetem Zustand sind Datteln jedoch nicht gerade der freundlichste Cocktail. Der hohe Ballaststoffgehalt verhindert, dass sich der Zucker im Sirup vollständig auflöst. Um dies zu umgehen, greifen manche Barkeeper, wie etwa Barchef Crown Shy Harrison Ginsburg, auf die Melasse von Datteln als Alternative zurück.

Ginsburg sagt: “Ich habe schon Dattelzucker verwendet, aber mit Datteln habe ich noch bessere Ergebnisse erzielt.” Er hat eine Fülle von würzigen Backgewürzen mit Tonnen von getrockneten Früchten und Noten von fast verbrannter Orange”. Er hat ein tiefes Interesse an Karamell oder Amaro.” Ginsberg verwendet Datteln sowohl in Kokosnussdatteln als auch in Falernum Hurm, aber Sie können auch Ihre eigenen reichhaltigen aromatischen Sirupe mit Melasse herstellen. Da ihr Zuckergehalt im Allgemeinen etwas geringer ist als der von Honig, eignet sie sich am besten für einen reichhaltigen” oder 2:1-Sirup.

Zubereitung: 2 Tassen Datteln und 1 Tasse Wasser bei mäßiger Hitze köcheln lassen, bis sich ein Sirup bildet. Vor der Verwendung abkühlen lassen. In Flaschen abgefüllt und im Kühlschrank bis zu 1 Monat aufbewahren.

Für die Herstellung von Ginsberg to Dates Falernum: 750 ml Armagnac, 80 g Walnüsse, 20 g Glas oder einen ähnlichen Behälter in eine Flasche füllen und 48 Stunden lang bei Raumtemperatur stehen lassen. 1/4 Tasse Melasse zu den Datteln geben und verrühren, um sie einzuarbeiten. Durch ein feines Sieb in eine Flasche oder einen anderen verschließbaren Behälter abseihen. In der Flasche und im Kühlschrank bis zu 1 Monat aufbewahren.

Kokosnuss-Zucker-Sirup

Kokosnusszucker, auch bekannt als Kokospalme, ist ein Zucker, der aus dem Saft der Kokospalme gewonnen wird. Er ist eine Alternative zu Zucker und enthält mehr Nährstoffe als herkömmlicher Haushaltszucker, darunter Mineralien wie Eisen, Zink, Kalzium und Kalium. Der eigentliche Unterschied dieses Zuckers zu Demerara besteht jedoch darin, dass er dem Cocktail eine rauchige und geschmackliche Komponente verleiht und sich perfekt mit dem dunklen Schnaps kombinieren lässt.

Zubereitung: 2 Tassen Kokosnusszucker und 1 Tasse Wasser bei mittlerer Temperatur köcheln lassen, bis sich ein Sirup bildet. Vor der Verwendung abkühlen lassen. In Flaschen abgefüllt und im Kühlschrank bis zu 1 Monat aufbewahren.

In seinem Kokosnuss-Brot-Sirup verbindet Ginsberg ein besonders köstliches Profil von Kokosnusszucker mit Melasse, um einen Sirup zu schaffen, der mehr ist als die Summe seiner Teile. Dimrara-Sirup kann in Cocktails verwendet werden, für die er normalerweise benötigt wird. Dazu 1/4 Tasse Dattelmelasse, 1.000 Gramm Kokosnusszucker und 1 Liter Wasser bei mittlerer bis niedriger Hitze unter ständigem Rühren aufkochen, bis der Zucker eingearbeitet ist. Vor dem Gebrauch abkühlen lassen. Im Kühlschrank aufbewahren und in Flaschen abgefüllt bis zu 1 Monat haltbar.

Mönchsfrucht-Zuckersirup

Die Mönchsfrucht ist eine kleine kürbisgroße Passionsfrucht aus Südostasien. Die Frucht wurde erstmals im 13. Jahrhundert von den buddhistischen Mönchen ks (daher der Name der Frucht) verwendet. Heutzutage wird die Frucht als alternative Zuckerquelle genutzt, die weder Kalorien noch Kohlenhydrate, Natrium oder Fett enthält, aber 150 bis 250 Mal süßer ist als normaler Zucker. Aufgrund seiner intensiven Süße kann es sein, dass Sie weniger als diesen Sirup in Cocktails verwenden müssen, deren Menge Ihrem Geschmack entspricht.

Casga: “Zu Beginn der Quarantäne habe ich eine diätfreundliche Ernährung für meine Freunde und Keto Caradina eingeführt, damit wir uns auf etwas konzentrieren konnten.” Zu dieser Zeit lernte ich den Zucker in der Mönchsfrucht kennen. Ich verwendete ihn als Basis für einen Sirup, den ich für einen virtuellen Cocktailkurs, den ich gab, herstellte.”

Kristan Stoll, Gründer der oben genannten Bar Cocktail Consulting Company, hatte eine komplizierte Erfahrung mit Mönchsfruchtzucker. Er glaubt zwar, dass er nicht ganz einfach zu verwenden ist, aber man kann seine Stärken ausspielen. Er sagt: “Es gibt nicht so viele gelöste Feststoffe wie bei herkömmlichen einfachen Sirupen, daher ist das Gefühl im Mund sehr dünn, fast nicht vorhanden.” Ich habe einen Wissenschaftler, der sich mit Zucker beschäftigt, zu diesem Thema befragt, und seine Empfehlung war, mehrere Zuckeraustauschstoffe zu kombinieren und einige der einzigartigen Aromen, die Zuckeraustauschstoffe in Cocktails einbringen können, zu reduzieren.”

Der Schlüssel dazu ist, Mönch-K-Zucker in seiner Rohform zu verwenden und nicht als Staub, da letzterer einen unerwünschten Film auf dem Glas hinterlassen kann. Da Sirup sehr empfindlich ist, kann er in beiden Formen verwendet werden, sollte aber zum Schütteln von Getränken statt zum Shaken verwendet werden. Er ist zwar nicht der optimale Cocktail-Süßstoff, bietet aber eine gesündere Alternative für alle, die weniger Zucker konsumieren möchten.

Zubereitung: kann mit Süßstoff hergestellt werden. 1 Tasse rohen Mönchsfruchtzucker und 1 Tasse Wasser in einen Topf geben und bei mittlerer bis niedriger Hitze köcheln lassen, bis ein Sirup entsteht. Vor der Verwendung abkühlen lassen. In Flaschen abgefüllt und im Kühlschrank bis zu 1 Monat aufbewahren.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button