Rezepturen

Was Sie über Warmwasserheizung wissen müssen

Kat Odell ist freiberuflicher Schriftsteller und zweifacher Autor von Artikeln über Essen und Trinken. Er arbeitet seit 2017 für Liquor.com.

A sake bottle on a dark brown surface surrounded by traditional Japanese ceramic vessels

Die Leute machen sich zu viele Gedanken darüber, welche Sake-Sorten heiß serviert werden sollten und welche nicht”, sagt Sake-Sommelier und Gründerin von Sake Discoverys, einer in New York ansässigen PR- und Beratungsfirma, die in die Förderung von Sake investiert, Niikawa Chizuko Shinkawa, Sake-Sommelier und Gründerin von Sake Discoverys, einer in New York ansässigen PR- und Beratungsfirma, die in die Förderung von Sake investiert. Im Gegensatz zu vielen Sake-Evangelisten ist Shinkawa jedoch der Meinung, dass die meisten Sake heiß serviert werden können. 2015 eröffnete er in Manhattan ein Pop-up mit dem Namen Sake Caliente, das die Amerikaner in die Kultur des heißen Sake einführen soll, um dies zu beweisen.

Obwohl die erste Erwähnung von erhitztem Sake auf das 8. Jahrhundert zurückgeht, begann sich die japanische Kultur in den frühen 1990er Jahren mit dem japanischen Dichter Yamakami Daizo in den Vereinigten Staaten zu verbreiten, wobei New York City ein wichtiges Zentrum war. Sie kamen erstmals mit erhitztem Reiswein in Berührung.

Dimly lit back bar lined with sake bottles at Sake Bar Decibel

Feiner Sake war damals in den USA schwer zu bekommen, also überdeckten wir die Schärfe mit normalem Sake”, sagt COO T.I.C. “Wir konnten mit dem Sake eine Menge Geld verdienen, und wir konnten mit dem Sake eine Menge Geld verdienen. Sakura Yagi, eine Restaurantgruppe mit 13 Restaurants und Bars, ist für die Entwicklung des East Village in New York City zu dem japanisch geprägten Viertel verantwortlich, das es heute ist.

Die Leute fangen an, Sake auf verschiedene Arten zu entdecken, die sie bereits genießen, indem sie ihn aufwärmen, weil sie mehr Wissen und Liebe für Sake auf höherem Niveau haben”, sagt er.

A color-coded chart outlining the names and temperature ranges of each sake classification

Einer der wichtigsten Unterschiede beim Erwärmen von Sake ist, dass die Temperatur von Sake nicht nur heiß oder kalt ist, wie viele Leute zu denken scheinen. Erhitzter Sake ist das japanische Wort für erhitzten Sake, und innerhalb dieser Terminologie kann erhitzter Sake in verschiedene Kategorien eingeteilt werden, die von Top-Temperatur (Sake mit Raumtemperatur, der bei 68°F serviert wird) bis zu sprunghaft (sehr heißer Sake, der bei 133°F serviert wird) reichen.

Die gebräuchlichsten Temperaturen für erhitzten Sake (die in der Regel in Restaurants anzutreffen sind) sind jedoch nurukan (warm) und akitsuki (heiß). Als die Familie Yagi in den 1990er Jahren sowohl die Sake Bar Decibel als auch das auf Sake spezialisierte Sakagura eröffnete, wollte sie den Reiswein in New York als “ein breit gefächertes Getränk mit komplexen Geschmacksrichtungen und Aromen” einführen, so Yagi. Heute erhitzen beide Sake-Fachgeschäfte ihre Weine, aber “wir servieren nicht nur warmen Sake”, sagt Yagi.

Sakagura's low wooden bar opposite a wall lined with sake bottles

Auch wenn es heute einfacher ist, guten Sake in den Vereinigten Staaten zu finden, ist New York nach wie vor ein Vorreiter sowohl in der traditionellen japanischen Küche als auch bei japanischen Getränken. Es ist daher nicht verwunderlich, dass der amerikanische Hot-Sake-Trend im Big Apple an Fahrt aufnimmt.

Es stimmt zwar, dass man in Japan in den kälteren Monaten heißen Sake trinkt, doch laut Shinkawa trinken mehr Menschen das ganze Jahr über heißen Sake als heißen Kaffee oder Tee im Sommer.

A neat row of four two-top banquette tables against an exposed brick wall

Heute haben japanische Getränkeexperten bessere Möglichkeiten, die Verbraucher davon zu überzeugen, dass manche Reisweine bei Hitze besser schmecken, da eine größere Auswahl an Sake in die Vereinigten Staaten importiert wird. Ich möchte die Leute ermutigen, heiße Super-Premium-Diginjos zu probieren”, sagt Nikawa begeistert und stimmt zu, dass Top-Sake mit weniger als 35 % geschliffenen Reiskörnern generell mit einfacher Kühlung serviert werden sollte.

In der Praxis hängt es jedoch vom Geschmack des Reises ab, so Niikawa. In der Regel empfiehlt Niikawa, die Einweichung mit Umami und Reichhaltigkeit zu erwärmen, da Wärme dem Wein eine samtige Textur sowie einen “schönen langen Nachgeschmack” verleiht.

Karen Lynn, Getränkemanagerin und Generaldirektorin von Sakamai in New York, stimmt dem zu. “Im Allgemeinen können Sake mit mehr Umami und Textur den Geschmack beim Erwärmen verstärken”, sagt er und fügt hinzu, dass einige ihrer Mentoren in den letzten Jahren “das Erhitzen von Jinjo, einem hochwertigen Schnaps, abgeschwächt haben”. Yagi zufolge verändert sich das Aroma von Tase mit der Temperatur, und “das Erwärmen von Sake betont den Umami von Walnüssen und Sake, so dass er gut zu reichhaltigeren Speisen passt”.

Nikawa trinkt besonders gerne heißen Sake mit fetthaltigen Komponenten wie fettigem Wagyu-Kalbfleisch, Käse und Pilzen. Nancy Cushman, Inhaberin von O YA in Boston und Mexiko-Stadt, sagt, dass Kunden in der Regel gefrorenen Sake bestellen, aber Restaurants servieren oft warmen, reichhaltigen, rustikalen Sake zu Yakitori und gegrilltem Fisch.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button