Rezepturen

Wie und warum Sie Grenadine in Ihrem Getränk verwenden sollten

Kate Dingwall ist eine unabhängige Autorin, die sich auf Essen, Trinken und Reisen konzentriert. Ihr Hauptsitz befindet sich in Toronto.

Grenadine bottle

liquor.com / Tim Nusog

Für viele ist Grenadine das Vorbild für massenproduzierte Zutaten, gleichbedeutend mit den kranken Leckereien und ungewöhnlichen roten Sirups, die am häufigsten in Tequila Sunrise und anderen Getränken der Disco-Ära verwendet werden.

Matthew Belanger von Death’s Head & Co Los Angeles sagt: “Die Leute haben eine falsche Vorstellung von Grenadine aus dem gleichen Grund, aus dem sie die Integrität von Limetten falsch einschätzen.” Für viele von uns war das erste Mal, dass wir Grenadine alleine probierten, eine neonfarbene Version, die mit Maissirup mit hohem Fructosegehalt und ohne natürliche Zutaten hergestellt wurde.

“Ich glaube, die meisten Menschen assoziieren Grenadine mit Shirley’s Temple. Ich glaube aber, dass es nur ein süßer roter Sirup ist”, sagt Brooks Reitz, Gründer des Serienmixers Jack Rudy Cocktails Inc. “Ich bin überzeugt, dass die Leute weder die Geschichte noch die Tatsache verstehen, dass er mit Granatäpfeln hergestellt wird.”

Jack Rose ist kein Jack Rose, Ward 8, Scofflaw oder President Elle (um nur einige zu nennen) ohne die Grenadine von Tom Garvin, die laut Tribeca Kitchen-Getränkemanager Tom Garvin voller Missverständnisse ist. Er sagt: “Anstelle von reichhaltigem, stärkendem Granatapfelsirup sehen die Leute Grenadine als den Saft, der im Boden der Kirsche zurückbleibt.”

Große Marken wie Rose sind zum großen Teil dafür verantwortlich – süße Sirupe, die ein Monopol in den Regalen haben. Echte Grenadine hat jedoch keine Ähnlichkeit mit dem Produkt, das dazu geführt hat, dass Grenadine so sehr gemieden wird. Rose” besteht im Wesentlichen aus Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, Zitronensäure und Lebensmittelfarbe, wobei die Rose nur der Farbgebung dient. Sein Geschmack ist etwas vage fruchtig”, sagt J.T. Copper über den Sirup. Handgemachte Grenadine hat eine tief burgunderrote Farbe und verleiht Getränken eine unglaubliche, köstliche Komplexität.”

Köstliches Süßungsmittel

Grenadine ist eine französische Ableitung des Wortes Granatapfel und tauchte erstmals 1872 auf. Andersen merkt an, dass zuckerhaltige Versionen erst etwas später aufkamen. Vielleicht waren Granatäpfel sehr teuer oder zu exotisch, aber amerikanische Barkeeper in den 1920er Jahren stellten Grenadine ohne Kirschen, Zitronen, Orangen oder andere Früchte her und fügten einen erträglichen roten Farbstoff hinzu”, erklärt er. Grenadine diente ursprünglich dazu, dem Getränk einen kräftigen Granatapfelgeschmack zu verleihen, aber es gab keine Möglichkeit, das Getränk zu färben.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button