Rezepturen

Zitronentropfen

Liquor.com steht seit 2009 im Dienste von Getränkeliebhabern und Branchenexperten. Unsere Autoren gehören zu den angesehensten der Branche und unsere Rezepte werden von Barkeepern beigesteuert, die das wahre “Who is Who” der Cocktailwelt sind.

Lemon Drop cocktail in a sugar-rimmed glass

liquor.com / Tim Nusog

Der Lemon Drop wurde irgendwann in den 1970er Jahren in San Francisco erfunden. Er kombinierte Zimmerpflanzen mit Tiffany-Beleuchtung und einer aufstrebenden Bourgeoisie.

Beides war ein sofortiger Erfolg. Und mehr als zwei Jahrzehnte lang dominierte der Lemon Drop die Cocktailkarten von North Beach bis Bangkok, indem er die Bars mit seiner Mischung aus Wodka, Zitrusfrüchten und Zuckeralkohol zum Gluckern brachte. Im Jahr 2006 servierte Oprah einen solchen Drink bei Rachael Ray in ihrer Sendung. Das war die ultimative Verbeugung vor dem weithin akzeptierten Getränk und festigte seinen Status in der Populärkultur weiter.

Manche Leute bezeichnen den Lemon Drop fälschlicherweise als Martini. Sein nächster Cocktail ist jedoch tatsächlich eine Erfindung aus New Orleans, die auf die 1850er Jahre zurückgeht, und zeichnet sich wie der Lemon Drop durch seine Zuckerlippen aus. Es mag zwar verlockend sein, Zeit zu sparen, indem man diesen entscheidenden Schritt überspringt, aber es dauert eine weitere Minute, den Rand mit Zucker zu bestreichen. Es lohnt sich, und bevor der Impuls aus Wodka, Zitrone und Orange den Mund füllt, ist diese erste süße Lippe ein Markenzeichen des Getränks.

Der Lemon Drop wird normalerweise in einem Cocktailglas serviert, kann aber auch als Shot getrunken werden. Dies ist in College-Bars und Nachtclubs üblich. Was auch immer Sie servieren, die besten Ergebnisse erzielen Sie mit frischem Zitronensaft und einfachem Sirup. Süß-sauer aus der Flasche kann die Aufgabe erfüllen, wenn das die einzige Wahl ist, und das ist in Bars oft der Fall. Aber erst frische Zitrone mit Zucker gibt einem Cocktail seinen unverwechselbaren Geschmack. Denn wenn man sie übrig hat, genießt man die beste Version des Getränks. Er schmeckt nicht nur besser, sondern die frischen Zutaten sind auch weniger anfällig für schlechte Ergebnisse am nächsten Morgen.

Angesichts des süßen Limonadencharakters des Getränks ist es reif für Experimente. Ähnlich wie einheimische Barkeeper tauschen einige Bars die mit Wodka versetzten Zitronentropfen gegen Zitrusfrüchte oder Beeren aus, während andere Bars frisches Obst in den Cocktail mischen. Doch bevor Sie mit Experimenten beginnen, sollten Sie einen Klassiker probieren. Aus irgendeinem Grund ist es wert, ihn in seiner ursprünglichen Form für eine sehr lange Zeit zu trinken.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button